Neuer YB-Trainer: Adi Hütter übernimmt die Zügel in Bern
Aktualisiert

Neuer YB-TrainerAdi Hütter übernimmt die Zügel in Bern

Uli Forte musste gehen, nun ist Adi Hütter da. Der 45-Jährige soll die Berner Young Boys auf die Erfolgsspur zurückführen.

von
hua
1 / 3
Die Entscheidung ist gefallen: Der 45-jährige Adi Hütter ist der neue Chef an der YB-Seitenlinie.

Die Entscheidung ist gefallen: Der 45-jährige Adi Hütter ist der neue Chef an der YB-Seitenlinie.

APA
Nur einige Stunden zuvor hatte Murat Yakin den Bernern abgesagt.

Nur einige Stunden zuvor hatte Murat Yakin den Bernern abgesagt.

Keystone/urs Flueeler
Der emotionale Schweiz-Argentinier Carlos Bernegger war zwischenzeitlich auch ein Thema.

Der emotionale Schweiz-Argentinier Carlos Bernegger war zwischenzeitlich auch ein Thema.

Keystone/Urs Flueeler

Anfang August war die Zeit von Uli Forte als YB-Trainer beendet, er wurde entlassen. Seither führte Harald Gämperle interimistisch die Geschicke bei den Bernern. Nun präsentierte YB den neuen Trainer: Es ist Adi Hütter. Der Voralberger wird am Montag das Training mit den Berner aufnehmen.

Hütter erhielt in Bern einen Vertrag bis 2017. Der einstige österreichische Internationale holte in der letzten Saison, seiner einzigen mit Salzburg, als Nachfolger von Roger Schmidt das Double. «Er entspricht unserem Anforderungsprofil. Wir sind überzeugt, dass Adi Hütter mit seinen Ideen für frischen Wind sorgen wird. Er ist ein junger Trainer mit klaren Absichten», sagte YB-Präsident Werner Müller.

«Young Boys haben grosses Potenzial»

Sportchef Fredy Bickel erklärte, dass «wir mit Adi Hütter bereits kurz nach Beginn der Trainersuche das Gespräch aufgenommen haben. Im gegenseitigen Austausch sind wir zum Schluss gekommen, dass es passt und wir mit ihm in die Zukunft gehen wollen. Wir sind froh, dass die Zusammenarbeit mit ihm zustande gekommen ist.»

Und auch der neue YB-Coach sagte, er freue sich sehr auf die neue Herausforderung. «Die Young Boys haben grosses Potenzial, das es auszuschöpfen gilt. Ich bin glücklich und sehr motiviert, für diesen ambitionierten Klub zu arbeiten. Ich bin überzeugt, dass wir die Mannschaft vorwärtsbringen werden. Ich freue mich, mein neues Umfeld kennen zu lernen.»

Deine Meinung