Adidas gewinnt Drei-Streifen-Prozess
Aktualisiert

Adidas gewinnt Drei-Streifen-Prozess

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat vor einem US-Gericht einen Prozess um sein Markenzeichen, die drei Streifen, gewonnen. Der Konkurrent Collective Brands muss Adidas 305 Millionen Dollar Entschädigung zahlen.

Eine Adidas-Sprecherin begrüsste das Urteil am Dienstag. Dagegen kritisierte Collective Brands die Summe als «übertrieben und ungerecht». Man denke darüber nach, Rechtsmittel einzulegen. Die Aktien des im Staat Kansas ansässigen Unternehmens, das die Sportschuhketten «Payless» und «Stride Rite» betreibt, brachen um 13 Prozent ein.

Adidas hatte am Dienstag trotz Dollarschwäche und anhaltender Schwierigkeiten mit der US-Tochter Reebok einen kräftigen Gewinnsprung im ersten Quartal vermeldet. Wie das Unternehmen in Herzogenaurach mitteilte, stieg der Konzerngewinn nach Steuern in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres um 32 Prozent auf 169 Millionen Euro. (dapd)

Deine Meinung