Sexismus-Kontroverse – Adidas wirbt mit nackten Brüsten für Sport-BHs
Publiziert

Sexismus-KontroverseAdidas wirbt mit nackten Brüsten für Sport-BHs

Wer die Website des Sportartikelherstellers besucht, sieht zahlreiche Nacktfotos. Für die Werbeprofis hat Adidas damit eine rote Linie überschritten.

von
Fabian Pöschl
1 / 4
Auf der Homepage von Adidas gibts viel nackte Haut zu sehen (Bilder von 20 Minuten verpixelt). Der Sportartikelhersteller wirbt damit für seine neuen Sport-BHs.

Auf der Homepage von Adidas gibts viel nackte Haut zu sehen (Bilder von 20 Minuten verpixelt). Der Sportartikelhersteller wirbt damit für seine neuen Sport-BHs.

Screenshot Adidas.ch/de
Auch auf Instagram zeigt Adidas das Bild und kriegt dafür viel Lob.

Auch auf Instagram zeigt Adidas das Bild und kriegt dafür viel Lob.

Screenshot Instagram.com/adidaswomen
Es regnet Herzen für Adidas von der Online-Community.

Es regnet Herzen für Adidas von der Online-Community.

Screenshot Instagram.com/adidaswomen

Darum gehts

Im Kampf um die Aufmerksamkeit der Kundschaft setzt Adidas auf nackte Haut. Der Sportartikelhersteller zeigte auf seiner Website über 40 Fotos mit Brüsten in zahlreichen Formen und Hauttypen.

Dazu sehen Nutzerinnen und Nutzer eine kurze Erklärung beim Jetzt-Kaufen-Button: «Der Grund, warum wir nicht nur einen neuen Sport-BH designt haben. Entdecke unsere neue Kollektion.» In der Zwischenzeit entfernte Adidas die Bilder. Auf Anfragen der Redaktion hat die Firma nicht reagiert.

Auf Instagram zeigt Adidas das Bild aber noch. Im Post dazu heisst es, Brüste in allen Formen und Grössen verdienten Unterstützung und Komfort, der auf sie zugeschnitten ist. Deshalb umfasse das neue Sport-BH-Sortiment 43 Modelle.

Online-Community ist begeistert

Auf Social Media kriegt Adidas viele Herzchen und Applaus für die Werbekampagne. «Wirklich fortschrittlich und mutig! Danke, Adidas, wir haben alle verschiedene Formen und Grössen», schreibt etwa Userin
Nkingmansmith.

Auch aus der 20-Minuten-Community gibts Lob. Ein News-Scout, der die Aktion bemerkte, findet sie toll, wie er auf Nachfrage sagt.

«Diese Kampagne ist sexistisch»

Doch Werbeprofis sind gar nicht begeistert. «Als Frau bin ich schockiert, wenn ich das sehe», sagt Marketingexpertin Karin Hirschi zu 20 Minuten. «Ich finde die Kampagne ist sexistisch und überschreitet die rote Linie. Männer würde man ja auch nicht nackt zeigen», so Hirschi.

Zwar habe Adidas mit der Kampagne nicht alles falsch gemacht, da sie Interesse wecke. «Aber das Risiko für einen Shitstorm mit solchen Bildern ist gross», so Hirschi.

Auch Marketing-Experte Felix Murbach hält die Kampagne für zu gewagt. «Aufmerksamkeit ist Adidas damit garantiert, aber die Gefahr ist gross, dass sich manche dadurch provoziert fühlen», sagt Murbach.

Störend finde er vor allem, dass Adidas die Kampagne nicht genauer erklärt. «Wenn ich so eine Kampagne auf der Frontseite meiner Website zeige, muss ich die Botschaft dahinter vermitteln. Da reichen kein Zweizeiler und ein Kaufen-Button», so Murbach.

Shitstorm wegen Achselhaaren

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, aufgrund der Geschlechtsidentität diskriminiert? 

Hier findest du Hilfe:

Gleichstellungsgesetz.ch, Datenbank der Fälle aus Deutschschweizer Kantonen

Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann

My 20 Minuten

Deine Meinung

215 Kommentare