Aktualisiert 12.04.2010 10:44

Software für Kreative

Adobe präsentiert Creative Suite 5

Der Hersteller hat mit CS5 die neueste Version seiner Tool-Sammlung für Profis angekündigt. Eine interessante Funktion dürfen App-Entwickler laut Apple allerdings nicht nutzen.

von
hst
Adobe Creative Suite CS5: Paket für Kreative aufgebohrt.

Adobe Creative Suite CS5: Paket für Kreative aufgebohrt.

Wie Adobe im firmeneigenen Blog mitteilte, soll die Bildbearbeitungssoftware Photoshop nun mit der neuen Funktion Content Aware Fill kommen, die für Auswahlen und als Pinsel bereit steht. Laut der Technologie-Seite futurezone.orf.at erkennt Photoshop jetzt sowohl Muster als auch Verläufe und kann diese über zu entfernende Bereiche hinweg ergänzen, ohne verräterische Spuren dieser Retusche zu hinterlassen.

Dank des Tools Repoussé können Anwender 2-D-Formen räumliche Tiefe verleihen, sie also parallel im Raum verschieben, wie folgendes Video von Chris Meyer zeigt:

Mit Photoshop CS5 kann man Pinsel dreidimensional anzeigen. Verwendet man sie mit einem Tablet-PC, können sie je nach Rechner auf Drehung, Druck und Neigung des reagieren. Mit Photoshop kann man nun auch direkt Farben auf der Bildfläche mischen, was bislang nur mit einem eigenen Werkzeug möglich war. In Adobe InDesign kann man nun verschiedene Seitenformate im selben Dokument verwenden. Mit dem Layout-Programm lassen sich ab sofort auch SWF-Dateien erzeugen und daher beispielsweise ohne Programmierkenntnisse fürs Web aufgebereitete Flash-Versionen von Dokumenten erzeugen.

Vorabversionen von Flash-Animationen

Neu wurde der Creative Suite 5 nun das schon länger als Thermo bekannten Tool Flash Catalyst hinzugefügt, mit dem sich Roh-Versionen von Animationen erstellen lassen, die man dann Entwicklern zum Fertigstellen übergeben kann. Wichtigste Neuerungen im Adobe Illustrator sind laut futurezone vektorbasierte Pinselstriche, die nachträglich editierbar bleiben, sowie ein den eigenen Wünschen anpasspares Perspektivgitter als Hilfestellung für Zeichner. Adobe Dreamweaver unterstützt nun unter anderem Joomla!, Drupal und WordPress sowie Adobes BrowserLab. Über die Plattform lässt sich unter anderem überprüfen, wie gut Websites mit verschiedenen Browsern zusammenarbeiten.

In Adobe Flash CS5 können Entwickler dank der Funktion Packager for iPhone nun Projekte statt in SWF-Dateien direkt in iPhone-Applikationen kompilieren. Dies hatte Apple vergangene Woche allerdings mit einer Änderung der Nutzungsbedinungen verboten. Apps für iPhone, iPod und iPad dürfen nun nur noch mit vom Apfel-Konzern autorisierten Entwicklungsumgebungen erstellt werden. Steve Jobs hatte bei der Präsentation des iPhone OS 4.0 auch klar gestellt, dass das neue Betriebssystem Flash wie die vorigen Versionen nicht unterstützen wird.

Ende Mai soll die Adobe Creative Suite 5 hierzulande verfügbar sein. Preise sind noch nicht bekannt geworden. Offiziell soll CS5 heute um 17:00 Uhr vorgestellt werden.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.