Aktualisiert 27.01.2011 22:02

AppenzellAdoptiv-«Kind» (57) kriegt Recht

Ein langer Rechtsstreit endete gestern für eine 57-jährige Appenzellerin mit einem Erfolg. Sie hatte zu einer 26 Jahre älteren Frau eine Art Tochter-Mutter-Verhältnis und liess sich von ihr adoptieren.

Dadurch hätte sie auch deren Nachnamen annehmen sollen. Doch sie wollte mit 57 Jahren keinen neuen Namen mehr annehmen und stellte deshalb ein Gesuch bei den Behörden des Kantons Appenzell Ausserrhoden und später beim Kantonsgericht. Doch beide Male wurde das Gesuch abgelehnt. Im dritten Anlauf hat sie es nun geschafft: Das Bundesgericht gab ihr Recht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.