Moto2: Aegerter fährt auf Rang zwei
Aktualisiert

Moto2Aegerter fährt auf Rang zwei

Im ersten Training zum GP der USA in Austin war Dominique Aegerter trotz Sturz der schnellste der vier Schweizer. Der 23-Jährige klassierte sich auf Rang zwei.

Dominique Aegerter fährt im ersten Training vom GP in den USA auf Rang vier.

Dominique Aegerter fährt im ersten Training vom GP in den USA auf Rang vier.

Der Oberaargauer, der beim ersten Rennen vor knapp drei Wochen in Losail erstmals nach 33 GPs nicht in die Punkteränge gefahren war, pilotierte auf der 5,513 km langen Strecke in Texas die mit einem neuen Motor ausgestattete Suter-Maschine mit 0,247 Sekunden Rückstand auf den zweiten Rang hinter dem Franzosen Johann Zarco auf einer Caterham-Suter.

Nach seiner Enttäuschung von Katar gönnte sich der Sonnyboy zuerst einige Tage auf Mallorca mit intensivem Radtraining sowie danach fast eine Woche Ferien in den USA und ist wieder «voller Tatendrang». Allerdins erlebte Aegerter im zweiten Training eine Schrecksekunde, als er mit den Spanier Ricard Cardus kollidierte, aber nach einem seiner ganz seltenen Stürze das Training fortsetzen konnte und bis sechs Minuten vor Ende gar auf Rang 1 lag.

Lüthi nur auf Rang 11

Weit weniger zufrieden sein dürfte Tom Lüthi: Der 27-jährige Emmentaler klassierte sich nur auf Rang 11 mit einem Rückstand (0,865 Sekunden), wie er selten in den Trainings zu verlieren pflegt. Lüthi, der beim GP von Katar den dritten Rang geerbt hatte, weil der Zweite Takaaki Nakagami einen illegalen Luftfilter benutzte, hatte schon bei der Anreise einen Tag Verspätung (Flug verpasst).

Für Randy Krummenacher schaute Rang 25 heraus (2,320 zurück). Dem vierten Schweizer, Robin Mulhauser, blieb 34-köpfigen Moto2-Feld nur der letzte Rang mit 5,161 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit und er lag satte 0,825 Sekunden hinter dem Vorletzten.

Dominanz von Marc Marquez

In der MotoGP scheint Weltmeister Marc Marquez in einer eigenen Liga zu fahren: Der 21-jährige Spanier, der das erste Rennen vor drei Wochen in Katar gewonnen hatte, distanzierte mit der Honda die gesamte Konkurrenz um über eine Sekunde. Sein Vorsprung von 1,005 Sekunden auf Andrea Dovizioso (It, Ducati) ist grösser als jener des Zweiten auf den Elften (0,958). Seinen eigenen Rundenrekord von vor einem Jahr unterbot Marquez um fast acht Zehntelsekunden!

In der Moto3 war am ersten Trainingstag der Spanier Efren Vazquez (Honda) der schnellste vor Jack Miller, dem australischen Sieger des Startrennens in Katar. (si)

Deine Meinung