Aktualisiert 19.08.2009 08:22

ArchäologieÄgypten sorgt sich um Pharaonengräber

Die reich dekorierten ägyptischen Pharaonengräber im Tal der Könige sind nach Ansicht der Behörden durch die täglich tausenden Besucher bedroht.

Feuchtigkeit und Schimmel greifen die Grabinschriften und Malereien in den Königsgräbern an und könnten diese in 150 bis 500 Jahren zerstört haben, wie der Chef der Altertümerverwaltung, Sahi Hawass, am Dienstag in Luxor warnte. Schuld daran seien die unzureichende Belüftung der Gräber und die feuchte Atemluft der Touristen.

Zum Schutz der Grabstätten, in denen die Mitglieder der altägyptischen Königsfamilien mumifiziert und begraben wurden, wurden bereits die Lüftungsanlagen verbessert, die Zahl der Besucher beschränkt und einige Gräber geschlossen.

Unter anderem fanden im Tal der Könige der legendäre Pharao Tutanchamun und Königin Nofretete ihre letzte Ruhe.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.