Aktualisiert 24.01.2008 10:15

Ägypter treiben Palästinenser zurück

Ägyptische Polizisten haben heute offenbar damit begonnen, gegen den ungehinderten Grenzübergang von Palästinensern aus dem Gazastreifen vorzugehen.

Die Beamten schlugen mit Stöcken auf die Motorhaube von Privatautos, um den Verkehr zurückzudrängen. Die ägyptische Regierung hat am Mittwoch den USA zugesagt, dass die von tausenden Menschen durchbrochene Grenze bald wieder geschlossen werden soll. Israel befürchtet, dass über die offene Grenze Waffen und Geld an Extremisten im Gazastreifen gelangen.

Auch am Donnerstagmorgen strömten wieder mehrere tausend Menschen nach Ägypten. Sie kauften Lebensmittel, Benzin, Zigaretten und andere Güter. Andere besuchten Verwandte in Ägypten. Die Grenzöffnung wurde am Mittwochmorgen von bewaffneten Palästinensern erzwungen, die mehrere Löcher in die Sperranlagen sprengten. Aufgrund der Schliessung der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen hatte sich die Versorgungslage in dem schmalen Küstenstreifen zuvor dramatisch verschlechtert. Israel reagierte mit der Grenzschliessung auf den fortgesetzten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.