Aktualisiert 25.12.2006 09:30

Ägypterin an Vogelgrippe gestorben

Eine 30-jährige Ägypterin ist am Sonntag an der Vogelgrippe gestorben. Zwei Mitglieder ihrer Grossfamilie haben sich ebenfalls mit dem potenziell tödlichen H5N1-Virus infiziert.

Dabei handelt es sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) um ein 15-jähriges Mädchen und deren 26 Jahre alten Bruder. Seit Ausbruch der Vogelgrippe in Ägypten im vergangenen Februar sind nunmehr bereits acht Menschen der Seuche zum Opfer gefallen.

Die Verstorbene sowie die Erkrankten wohnten nach Behördenangaben zusammen mit 30 weiteren Angehörigen in einem Haus in der Provinz Gharbija nördlich von Kairo. Auf ihrem Anwesen würden auch mehrere Enten gehalten, von denen drei kürzlich verendet seien, hiess es. Die Verstorbene sei am 17. Dezember ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie an Fiebersymptomen und Atembeschwerden gelitten habe. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.