Erbe vs. Kunst: Ärger für Nicki Minaj wegen Malcolm-X-Cover
Aktualisiert

Erbe vs. KunstÄrger für Nicki Minaj wegen Malcolm-X-Cover

Nicki Minajs Stil polarisiert. Neustes Beispiel: Menschenrechtler Malcolm X ziert das Cover zur neuen Single der Rapperin. Seine Familie ist nun um seinen Ruf besorgt.

US-Popstar Nicki Minaj hat Ärger mit der Familie des schwarzen Bürgerrechtlers Malcolm X. Diese wirft der Musikerin vor, auf dem Cover ihrer neuen Single «Looking Ass Nigga» ein berühmtes Foto des Bürgerrechtlers verwendet zu haben und damit sein Ansehen beschmutz zu haben.

Die Tochter von Malcom X, Ilyasah Shabazz, erklärte, ihre Familie heisse die Verwendung des Fotos in keinem Fall gut. Das Cover habe nichts mit der Wahrheit des Vermächtnisses ihres Vaters zu tun. Minaj hat sich nach massiver Kritik auch auf den sozialen Plattformen mittlerweile entschuldigt, das Foto zurückgezogen und erklärt, es sei nie das offizielle Cover gewesen.

Malcolm X war einer der Wegbereiter der Schwarzenbewegung in den USA. Geboren wurde er 1925 als Malcolm Little; nach seiner Pilgerreise nach Mekka 1964 nannte er sich El Hajj Malik el-Shabazz. Er wurde 1965 im Alter von 39 Jahren ermordet. Der Einfluss seiner Ansichten spiegelte sich ein Jahr nach seiner Ermordung in der Gründung der Black Panther Party wider.

Video zu Nicki Minaj's Single «Looking Ass Nigga»:

(Quelle: Youtube/$ MoneyHipHopTV2 $) (sda)

Deine Meinung