Ärger um Tatanas Lovemobile
Aktualisiert

Ärger um Tatanas Lovemobile

Auch nach der Street Parade sorgt das Lovemobile von DJ Tatana für einen Riesenkrach. Weil es zu spät zurückgegeben wurde, fordert der Vermieter mehrere Tausend Franken.

Die für die Street Parade gemieteten Lastwagen sollten bis am Sonntagabend in tadellosem Zustand wieder auf dem Gelände der Firma Risi AG in Baar stehen. «Wir haben die vier Wagen gleich nach der Parade zurückgebracht. Leider konnten wir die vereinbarte Frist, die Fahrzeuge bis am Abend umzurüsten, nicht einhalten», sagt Lovemobilist Davide Rausa.

Die Risi AG brachte die Wagen selbst wieder auf Vordermann und verlangte dafür einen horrenden Betrag. Rausa: «Wir sollten ihnen dafür 26 000 Franken in bar zahlen, und sie drohten sogar, die Soundanlage von DJ Tatana zu beschlagnahmen.»

Geschäftsführer Andreas Risi wehrt sich: «Die Organisatoren schickten drei untaugliche Helfer. Da mussten wir halt eigene Mitarbeiter aufbieten.» Er gestehe aber, zu viel Geld verlangt zu haben. «Die Jungs müssen uns innert fünf Tagen 16 000 Franken überweisen», sagt Risi.

Zudem habe er Strafanzeige eingereicht: «Sie haben mir gedroht, mit Schlägertypen aufzutauchen.» Love-mobilist Rausa will das so nicht stehen lassen: «Klar sind böse Worte gefallen, aber gedroht haben wir nie.» Jetzt hofft er auf ein klärendes Gespräch.

Romina Lenzlinger

Deine Meinung