Ärger wegen Pappsoldaten

Aktualisiert

Ärger wegen Pappsoldaten

Mit 400 Reklametafeln machte die Kaserne gestern Werbung für ihr Theater-Gastspiel «Guerre» vom 27. bis 29. Januar. 200 Papp-Soldaten und ebensoviele Karton-Panzer wurden dafür in der Innerstadt aufgestellt – ohne Bewilligung. «Wir sind nicht glücklich über die Aktion der Kaserne», sagte André Frauchiger vom Baudepartement, das erst vor kurzem die Vorschriften für so genannte Reklame-Reiter verschärfte. «Die Kaserne wusste, dass wir die Aktion nicht tolerieren können», sagte Frauchiger.

Das Baudepartement hat den Verantwortlichen bis gestern Mitternacht eine Frist gesetzt, um die Pappkartons einzusammeln. «Wenns klappt, ist der Fall für uns erledigt», so Frauchiger. «Die Aktion war nur für eine kurze Zeitspanne gedacht», sagte Kasernen-Sprecher David Schärer und begann am Nachmittag mit dem Einsammeln.

(jrk)

Deine Meinung