Aktualisiert 03.02.2005 21:37

Ärzte fälschten Botox

In den USA sind zwei Ärzte verhaftet worden, weil sie einen Botox-Verschnitt hergestellt und verkauft haben.

Durch die Injektion

mit dem giftigen Faltenkiller, der die zehnfache Konzentration des herkömmlichen Stoffes hatte, wurden vier Personen gelähmt. Die beiden Mediziner aus dem US-Staat Arizona verkauften im ganzen Land 3081 Fläschchen für rund 1,5 Millionen Franken. Die Herstellungs- und Vermarktungskosten lagen bei nur 36000 Franken, wie die Staatsanwaltschaft in Miami mitteilte.

Botox ist ein Markenname. Der Faltenkiller basiert auf Botulinumtoxin, das vorübergehend die Nerven lähmt, die die Falten verursachen. Die zwei Ärzte verwendeten für ihr Schwarzmarkt-Produkt ein Mittel, das nur für Forschungszwecke bestimmt war.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.