Nach Horror-Sturz: Fahrer kritisieren 85-km/h-Sprint als lebensgefährlich
Publiziert

Nach Horror-SturzFahrer kritisieren 85-km/h-Sprint als lebensgefährlich

Auf der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt stürzt Fabio Jakobsen und verletzt sich schwer. Während die Ärzte nun die nächsten Schritte planen, melden sich Radprofis zu Wort und kritisieren den Veranstalter.

Darum gehts

  • Nach der Corona-bedingten Zwangspause geht es auch im Radsport wieder los.
  • Beim ersten Rennen, der Polen-Rundfahrt, war der Niederländer Fabio Jakobsen schwer gestürzt.
  • Der Renndirektor lässt verlauten, der Zustand des Fahrers sei «stabil».
  • Die Ärzte planen bereits die nächsten Schritte.
  • Jakobsen soll am Freitag aus dem Koma geholt werden.
  • Der Veranstalter wird heftig kritisiert und dem Radprofi Groenewegen droht eine Anzeige

Nach dem schweren Sturz des holländischen Rennradfahrers Fabio Jakobsen beim Zielsprint der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt wollen ihn die Ärzte langsam aufwachen lassen. «Die Versuche, den Patienten aus dem künstlichen Koma zu holen, werden schrittweise erfolgen», sagte ein Sprecher des Krankenhauses in Sosnowiec laut Nachrichtenagentur PAP am Donnerstag.

Dies werde vermutlich erst am Freitag in den frühen Morgenstunden der Fall sein, und erst dann können neue Informationen über seinen Gesundheitszustand gegeben werden, hiess es weiter. Gegenwärtig sei der Zustand des Radrennfahrers, der eine fünfstündige Operation überstanden habe, stabil.

«Wir beten weiter, dass er überlebt»

Patrick Lefevere

Jakobsen war bei hoher Geschwindigkeit am Mittwoch von seinem Landsmann Dylan Groenewegen abgedrängt worden und prallte in die Absperrbande. Dabei hatte er sich schwere Verletzungen im Gesicht zugezogen und war regungslos liegengeblieben.

«Wir beten weiter, dass er überlebt», sagte Patrick Lefevere, Teamchef von Jakobsens belgischem Rennstalls Deceuninck-Quick Step, am Donnerstag im belgischen Radio, wie die niederländische Nachrichtenagentur ANP berichtete. «Alle Knochen in seinem Gesicht sind gebrochen», berichtete Lefevere.

«Nachdem wir den Sturz gesehen haben, haben wir das Schlimmste befürchtet, aber jetzt wissen wir, dass die Situation ernst, aber stabil ist», wurde Renndirektor Czeslaw Lang nach einem Besuch im Krankenhaus in einer Mitteilung der Organisatoren zitiert.

Groenewegen droht Anzeige – heftige Kritik an Veranstalter

Lefevere hatte am Abend zuvor gesagt, dass Groenewegen eine Gefängnisstrafe verdiene. Diese Worte bedauere er nicht, sagte Lefevere und erklärte: «Wir werden Schritte unternehmen, um bei der UCI und der Polizei Anzeige zu erstatten.» Der Radsportweltverband UCI teilte bereits am Mittwochabend mit, dass er den Fall an die Disziplinarkommission weitergeleitet habe, um Sanktionen gegen Groenewegen zu beantragen.

Heftige Kritik an den Veranstaltern der fünftägigen WorldTour- Rundfahrt übte Radprofi Simon Geschke. «Jedes Jahr derselbe dumme Bergab-Sprint bei der Polen-Rundfahrt. Jedes Jahr frage ich mich, warum die Organisatoren denken, das sei eine gute Idee», schrieb der 34 Jahre alte gebürtige Berliner. «Massensprints sind gefährlich genug, man braucht kein Bergab-Finale mit 80 km/h», ergänzte der Tour-de-France-Etappensieger von 2015.

Ein bei dem Unfall ebenfalls schwer am Kopf verletzter Mitarbeiter sei wieder bei Bewusstsein und in einem «stabilen Zustand», wie die Renn-Organisatoren mitteilten.

(DPA)

Deine Meinung

27 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Dusty

07.08.2020, 16:47

Es ist wirklich schlimm, was passiert ist. Was aber Lefevre rauslässt, geht gar nicht. Von Mordanschlag zu sprechen ist unterste Schublade.

HeR

07.08.2020, 14:01

Solche Absperrungen an solchen Stellen sind Lebensgefahr der Verband und die Organisation sollten die Verantwortung tragen, sie tragen die Schuld. Bei den Geschwindigkeiten die da am Schluss gefahren werden braucht es definitiv eine anderes System das die Fahrer auf der Strasse halten z.b eine geschlossene Bande o.ä.

Elisabeth

07.08.2020, 12:43

ALLE reden gestern und heute von Fabio Jacobsen und den anderen verletzten Fahrer, aber NUR ein einziger Satz über den Mitarbeiter, der auch sehr schwer verletzt wurde! Haben Nicht-Sportler weniger Wert für euch????