Aktualisiert 19.08.2009 16:38

Wo bleibt die Sorgfaltspflicht?Ärztin entsorgt Patientenakten im Abfall

In Studen BE sind Medikamente und Akten aus einer Arztpraxis in einem Container der öffentlichen Abfallentsorgungsstelle gelandet. Eine Ärztin, die ihre Praxis in der Gemeinde auflöste, hatte sie wohl dort entsorgt.

Bei der Kantonspolizei Bern hiess es auf Anfrage zu einem entsprechenden Bericht des «Blicks» vom Samstag, man habe Kenntnis davon, dass «Medikamente und Personendaten» im Abfall entsorgt worden seien. Abklärungen dazu seien im Gang, sagte Polizeisprecher Thomas Jauch.

Der Gemeindepräsident der Seeländer Gemeinde, Urs Lanz, sagte auf Anfrage, er habe sich beim Werkhof, der für die Sammelstelle verantwortlich sei, erkundigt. Offenbar seien die Akten und Medikamente am Donnerstag von einer Ärztin, die gerade ihre Praxis aufgelöst hatte, deponiert worden.

Am Freitag hätten Mitarbeitende des Werkhofs die Medikamente korrekt entsorgt. Er selber habe daraufhin die Kantonspolizei informiert, sagte Lanz weiter. Er gehe davon aus, dass die Angelegenheit von Amtes wegen weiterverfolgt werde, da es sich um einen Verstoss gegen die Umweltschutzbestimmungen handle.

Ob die Frau auch ärztliche Sorgfaltspflichten verletzt habe, könne er nicht sagen. Dies werde nun abgeklärt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.