Artenschutz: Affenkopf in Koffer
Aktualisiert

ArtenschutzAffenkopf in Koffer

Zöllner haben auf dem Flughafen Berlin-Tegel im Koffer eines Reisenden aus dem Kongo die Überreste eines Husarenaffen entdeckt. Dem Mann droht ein Verfahren.

Angefaulter Proviant: Vom deutschen Zoll sichergestellte Körperteile eines Affen

Angefaulter Proviant: Vom deutschen Zoll sichergestellte Körperteile eines Affen

Die Zollbeamten auf dem Flughafen Berlin-Tegel werden sich wohl die Nase zugehalten haben: Die Körperteile eines Affen, die sie im Koffer eines Reisenden aus dem Kongo entdeckten, befanden sich bereits im Anfangsstadium der Verwesung. Die Beamten hätten vier Pfoten und einen Affenkopf identifizieren können, teilte das Hauptzollamt Potsdam am Dienstag mit.

Der 41-jährige Afrikaner habe angegeben, die Teile zur privaten Verwendung, wahrscheinlich zum eigenen Verzehr, mitgebracht zu haben. Er war am vergangenen Donnerstag aus dem Kongo nach Berlin gereist.

Gespür für Artenschutz

Die Zollbeamten beschlagnahmten die Überreste des Husarenaffens. Dem Reisenden droht nun ein Verfahren wegen Verstosses gegen das Washingtoner Artenschutzübereinkommen. (dapd)

Deine Meinung