AFG-Arena: Für Kunst am Bau fehlt nur das Geld
Aktualisiert

AFG-Arena: Für Kunst am Bau fehlt nur das Geld

Eine Lichtinstallation soll die AFG-Arena verschönern. Die Machbarkeit ist bestätigt, doch das benötigte Geld fehlt.

Die AFG-Arena soll nicht nur durch sportliche Grossereignisse glänzen, sondern auch durch Kunst am Bau. Auf Initiative der Stadion AG wurde ein Projektwettbewerb ausgeschrieben, den der renommierte New Yorker Künstler Keith Sonnier im Mai gewann.

Unzählige farbige Neonröhren sollen dafür an verschiedenen Stadion-Elementen installiert werden. «Damit wäre das Stadion in der Nacht beleuchtet und auch von der Autobahn aus weithin zu sehen», sagt Christian Peter vom Generalbauunternehmen HRS AG. Nach Abklärungen mit den Behörden ist mittlerweile auch klar, dass die Installation technisch möglich und bewilligungsfähig ist.

Doch ob und wann das Lichtkunstprojekt bei der AFG-Arena realisiert wird, kann Christian Peter nicht sagen. «Bis zur Stadioneröffnung wird es wohl nicht mehr reichen», sagt er. Dafür fehlen die nötigen finanziellen Mittel. «Das ganze Projekt inklusive Künstlerhonorar kostet rund zwei Millionen Franken», so Peter. Deshalb werden noch ein bis zwei grosse Geldgeber gesucht. Peter erhofft sich, die finanzielle Unterstützung vor allem bei Leuten aus dem Kunst- und Kulturbereich zu finden.

Lukas Nef

Deine Meinung