ST. GALLEN: AFG-Arena: Teure Plätze für Menschen mit Behinderung
Aktualisiert

ST. GALLENAFG-Arena: Teure Plätze für Menschen mit Behinderung

Für Rollstuhlfahrer ist die AFG-Arena eines der teuersten Stadien der Schweiz. Bei der AFG findet man die Preise angemessen, Behinderte sind empört.

von
Marco Kamber

In der AFG-Arena haben Gehbehinderte die Möglichkeit, FCSG-Spiele kostenlos im Sektor C direkt hinter den Banden zu verfolgen. Wenn sie ihren FCSG jedoch von der gedeckten Tribüne aus anfeuern wollen, kostet sie das 70 Franken (inklusive Begleitung). Rollstuhlfahrer sind frustriert: «Die Tribünenplätze sind mir zu teuer, und hinter den Banden fühle ich mich ausgestellt», sagt der gehbehinderte Sandro Buff, dem die Lust auf Stadionbesuche vergangen ist.

Zudem sind die Gratisplätze nicht wettergeschützt, was auch der Schweizerische Invalidenverband kritisiert. Andere Schweizer Stadien führen weit günstigere Rollstuhlplätze. So kosten sie im Basler St.-Jakob-Park mit Begleitung 47 Franken, im Zürcher Letzigrund ist der Eintritt gar gratis. Stadionchef Bill Mistura findet den Preis der AFG-Arena angemessen. «Wir wollen alle Kunden optimal bedienen, darum haben wir auch die Gratisplätze», so Mistura.

FCSG-Sieg ohne Krawalle

Das Ostschweizer Challenge-League-Derby zwischen dem FC Gossau und dem FCSG ging gestern 1:3 aus. Der FC Gossau ging zwar durch Ifrahim Alija in Führung, Juan Pablo Garat, Adrian Winter und Moreno Merenda drehten das Spiel aber dann zu Gunsten der St. Galler. 3000 Fans verfolgten das Derby im ausverkauften Buechenwald. Laut Gossau-Präsident Roland Gnägi blieb es nach dem Spiel ruhig.

Deine Meinung