Umfrage: Afghanen haben von 9/11 keine Ahnung
Aktualisiert

UmfrageAfghanen haben von 9/11 keine Ahnung

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 riefen die USA den Krieg gegen die Achse des Bösen aus. Dort weiss man aber offenbar nicht mal, was an diesem Datum passiert ist.

In den beiden südafghanischen Provinzen Helmand und Kandahar haben einer Umfrage zufolge die meisten Menschen noch nie von den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA gehört. 92 Prozent der Menschen dort haben keine Kenntnis von den Angriffen in New York und Washington.

Dies habe eine Befragung von 1000 Afghanen in den beiden Provinzen ergeben, teilte das Institut «International Council on Security and Development» (ICOS) am Freitag (Ortszeit) in der afghanischen Hauptstadt Kabul mit. Die Terroranschläge hatten den US- geführten NATO-Einsatz in Afghanistan und den Sturz der radikalislamischen Taliban zur Folge.

Neue 9/11-Videos veröffentlicht (II)

«Wir müssen den Afghanen erklären, warum wir hier sind»

Gemäss Umfrage waren 40 Prozent der Befragten der Ansicht, die ISAF-Truppen hätten die Absicht, den Islam zu zerstören oder das Land zu besetzen.

ICOS erklärte, die NATO müsse noch mehr Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit über die Präsenz der Truppen im Land leisten. «Wir müssen den Afghanen erklären, warum wir hier sind und ihnen zeigen und sie davon überzeugen, dass ihre Zukunft mit uns eine bessere ist als mit den Taliban», erklärte die Denkfabrik.

Neue 9/11-Videos veröffentlicht (I)

In Helmand und Kandahar äusserten sich zudem 61 Prozent der Befragten pessimistisch über die Fähigkeit der afghanischen Polizei und des Militärs, nach der Übergabe der Verantwortung für Sicherheit im Land zu sorgen.

Die NATO will die Sicherheitsverantwortung schrittweise bis 2014 in die Hände der Afghanen legen. Der Rückzugsplan ist eines der Themen des NATO-Gipfels, der am Samstag in Lissabon fortgesetzt wird.

Vier Tote bei Anschlägen

Am Samstag wurden erneut Anschläge in Afghanistan verübt. Bei zwei Selbstmordattentaten im Osten des Landes wurden mindestens vier Zivilisten getötet.

Wie das afghanische Innenministerium mitteilte, starben in Mihtarlam drei Menschen, als sich ein Selbstmordattentäter auf einem Fahrrad in die Luft sprengte. Mindestens 25 Menschen seien dabei verletzt worden. Bei den Todesopfern handle es sich um einen Mann, eine Frau und ein Kind.

Wenige Minuten später wurde den Angaben zufolge in einem anderen Teil der Hauptstadt der Provinz Laghman ein weiterer Selbstmordanschlag verübt. Dabei starb ein Zivilist, acht weitere wurde verletzt. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu beiden Anschlägen. (sda)

Deine Meinung