Afghanistan: 10 US-Soldaten sterben bei Helikopter-Crash
Aktualisiert

Afghanistan: 10 US-Soldaten sterben bei Helikopter-Crash

Ein Hubschrauber-Absturz im Osten Afghanistans hat zehn amerikanische Soldaten das Leben gekostet. An der Absturzstelle sind die Leichen der Soldaten gefunden worden.

Überlebende habe es nicht gegeben, sagte US-Militärsprecherin Tamara Lawrence. Es gebe keine Hinweise darauf, dass die Maschine am Samstag von Aufständischen angegriffen worden sei. Der Hubschrauber vom Typ CH-47 Chinook hatte am Freitagabend die Operation «Puma» in der Provinz Kunar unterstützt.

Der Helikopter sei an einer Operation in der Nähe von Asadabad beteiligt gewesen, erklärten die US-Streitkräfte in einer Stellungnahme. Andere Soldaten hätten bestätigt, dass der Hubschrauber nicht beschossen worden sei. Die Absturzstelle liege etwa 249 Kilometer östlich der Hauptstadt Kabul. Bei Tagesanbruch seien Rettungskräfte in das Gebiet aufgebrochen. Die Operation «Puma» ist mit rund 2.500 beteiligten afghanischen und amerikanischen Soldaten die grösste seit dem Sturz der Taliban 2001. Sie richtet sich gegen Kämpfer der Taliban und der Al Kaida im Grenzgebiet zu Pakistan.

(dapd)

Deine Meinung