Aktualisiert 14.11.2011 19:47

Vor wichtigem TreffenAfghanistan befürchtet fatalen Taliban-Angriff

Die afghanischen Taliban sind nach eigenen Angaben in den Besitz von Sicherheitsplänen für eine grosse Ratsversammlung in Kabul gekommen. Sie kündigen tödliche Attacken an.

von
pbl
Teilnehmer der Loja Dschirga von 2005.

Teilnehmer der Loja Dschirga von 2005.

Die Loja Dschirga, die am Mittwoch in Kabul beginnt, ist eines der wichtigsten Gremien in Afghanistan. Bei dem Treffen kommen bis zu 2000 Stammesführer, Politiker und sonstige Delegierte aus dem ganzen Land zusammen, um über ein Abkommen zur künftigen strategischen Partnerschaft zwischen Afghanistan und den USA zu diskutieren. Bereits im Vorfeld haben die Taliban gedroht, jeden zu töten, der an der Versammlung teilnimmt.

Nun behaupten die Aufständischen, sie seien in den Besitz von Sicherheitsplänen gekommen, welche präzise und tödliche Angriffe auf die Versammlung ermöglichten. Die Satellitenkarten und Dokumente seien von Spitzeln ausgehändigt worden, die sie in Regierungskreise eingeschleust hatten, heisst es auf einer Website der Taliban. Eine Kopie der Mitteilung wurde Sonntagnacht von der SITE Intelligence Group veröffentlicht, einer Organisation aus den USA, die Webseiten militanter Gruppen beobachtet.

Das Kabuler Innenministerium wies die Taliban-Angaben am Montag zurück und erklärte, es handele sich um ein taktisches Manöver , um Teilnehmer vom Besuch der Versammlung abzuschrecken. Latifullah Maschal, ein Sprecher des afghanischen Geheimdienstes, sagte, bei den Plänen handle es sich nicht um die echten Dokumente. Die offiziellen Pläne wichen zu hundert Prozent von denen ab, die den Medien zugespielt wurden. Auch ein NATO-Sprecher bezeichnete die Mitteilung als «Propaganda» - zumal es nicht zur Taktik der Taliban gehört, ihre Anschläge im voraus anzukündigen.

Gewalt bei der vergangenen Ratsversammlung

Die Sorge ist trotzdem gross, dass den Taliban ein verheerender Schlag gegen die Loja Dschirga gelingt. Bei der letzten Ratsversammlung im Juni 2010 feuerten Aufständische Raketen und schossen auf eines der Grosszelte des Treffens, an dem etwa 1500 Würdenträger, Abgeordnete und Vertreter der Zivilgesellschaft teilnahmen. Bei einem Feuergefecht mit Sicherheitskräften wurden zwei Militante getötet.

In letzter Zeit ist es den radikalen Islamisten mehrfach gelungen, mit spektakulären Anschlägen in Kabul für Aufsehen zu sorgen. Ein erster Anschlagsversuch auf die Loja Dschirga konnte am Montag von der Polizei vereitelt werden. Sie tötete einen mutmasslichen Attentäter, der sich mit einer Tasche voller Sprengstoff dem Zelt näherte, in dem die Versammlung stattfinden soll. Die Stammeskonferenz will auch über mögliche Friedensgespräche mit den Taliban debattieren. (pbl/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.