Afghanistan: Elf Tote bei US-Angriff in Afghanistan getötet
Aktualisiert

Afghanistan: Elf Tote bei US-Angriff in Afghanistan getötet

Beim Angriff eines US-Kampfflugzeuges in der südafghanischen Provinz Urusgan sind nach afghanischen Angaben elf Zivilisten getötet worden, darunter vier Kinder.

«Wir wissen nicht, warum die Amerikaner diese Menschen bombardiert und getötet haben», sagte der Gouverneur des Distrikts Char Chino, Abdul Rahman. «Es waren überhaupt keine Taliban dort.» Der Angriff sei am Sonntag erfolgt.

Ausser den vier Kindern seien vier Männer und drei Frauen bei dem US-Angriff getötet worden, sagte Rahman. Es habe sich ausschliesslich um Zivilisten gehandelt, betonte er. Bei zwei US- Angriffen im vergangenen Monat waren 15 Kinder getötet worden. Das hatte scharfe Kritik unter anderem der Vereinten Nationen ausgelöst.

Bei einem Angriff in der Provinz Urusgan wurden am Sonntag ein Attentäter getötet und drei amerikanische Soldaten verletzt. Wie ein US-Sprecher am Montag mitteilte, hatten 15 Gegner der US- geführten Koalition ein amerikanisches Militärlager in der südlichen Provinz Urusgan angegriffen. Die Provinz Urusgan war eine Hochburg des Ende 2001 gestürzten Taliban-Regimes.

Über die möglichen Motive und die Identität der Angreifer wollte der Armeesprecher keine Angaben machen. Für ähnliche Überfälle werden meist Taliban, El-Kaida-Aktivisten oder Anhänger des Kriegsherrn Gulbuddin Hekmatyar verantwortlich gemacht.

Seit August 2003 sind bei Angriffen und Zusammenstössen vor allem im Südosten des Landes mehr als 450 Menschen getötet oder verletzt worden. In Afghanistan sind rund 11 500 Soldaten auf der Suche nach mutmasslichen Anhängern der Taliban und des Terrornetzes El Kaida im Einsatz.

(sda)

Deine Meinung