Aktualisiert 25.12.2006 17:26

Afrikanische Union fordert Ende der Kämpfe in Somalia

Die Afrikanische Union (AU) hat die somalischen Kriegsparteien zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch aufgerufen. AU-Chef Alpha Oumar Konare forderte ein sofortiges Ende der Kämpfe.

Die Milizen der Islamischen Gerichte und die Truppen der somalischen Übergangsregierung müssten einen Dialog unter Schirmherrschaft der Arabischen Liga und der Zwischenstaatlichen Behörde für Entwicklung (IGAD) ermöglichen, hiess es in der Mitteilung der AU vom Montag weiter.

In der IGAD haben sich sieben ostafrikanische Staaten zusammengeschlossen. Die Afrikanische Union wird nach eigenen Angaben mit beiden Organisationen am Mittwoch in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ein Treffen zur Lage in Somalia abhalten.

Äthiopien hatten den islamischen Rebellen im Nachbarland Somalia zuvor offiziell den Krieg erklärt. Die äthiopische Luftwaffe griff am Montag in die Kämpfe ein und attackierte unter anderem den internationalen Flughafen der früheren Hauptstadt Mogadischu.

Nahe der Grenze zwischen beiden Ländern fiel nach 24-stündigen heftigen Gefechten und Luftangriffen die Islamisten-Hochburg Beledweyne. Gefechte wurden auch aus anderen Orten gemeldet.

Bei den Kämpfen wurden nach übereinstimmenden Angaben beider Seiten hunderte Menschen getötet. Aus neutraler Quelle lagen vorerst jedoch keine Angaben über Tote vor. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.