Chefsache: Agententausch kam auf höchster Ebene zustande
Aktualisiert

ChefsacheAgententausch kam auf höchster Ebene zustande

Der Agentenaustausch zwischen den USA und Russland ist von CIA-Direktor Leon Panetta und seinem russischen Gegenspieler Michail Fradkow persönlich ausgehandelt worden.

Panetta habe Fradkow, der den russischen Auslandsgeheimdienst leitet, schon kurz nach der Festnahme der zehn mutmasslichen russischen Spione in den USA einen Tausch vorgeschlagen. Das verlautete am Freitagabend aus Regierungskreisen in Washington. In den Verhandlungen habe die US-Seite dann die Namen der vier unter Spionagevorwürfen in Russland inhaftierten Personen genannt, die nun begnadigt wurden, sagte ein Mitarbeiter des Weissen Hauses. Die Gefangenen beider Seiten wurden am Freitag in Wien ausgetauscht.

Die Ende Juni in den USA festgenommenen Agenten standen den Angaben des Regierungsbeamten zufolge schon seit Jahren unter Beobachtung. Zur Festnahme hätten sich die US-Behörden entschlossen, weil es Hinweise darauf gegeben habe, dass einige der Verdächtigen die Vereinigten Staaten verlassen wollten. US-Präsident Barack Obama sei am 11. Juni über den geplanten Zugriff informiert worden, gut zwei Wochen vor der Festnahme am 27. Juni. Bei seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Dmitri Medwedew am 24. Juni habe Obama das Thema nicht zur Sprache gebracht. (dapd)

Deine Meinung