Mourinho zu Kopfstoss: «Agüeros Gesicht ist schön wie immer»

Aktualisiert

Mourinho zu Kopfstoss«Agüeros Gesicht ist schön wie immer»

Manchester-United-Trainer José Mourinho zweifelt daran, dass Marouane Fellaini wegen seines Kopfstosses im Stadtderby zu Recht vom Platz geflogen ist.

von
kai
1 / 9
Der Aufreger des 174. Manchester-Derbys: Uniteds Marouane Fellaini verpasst Citys Sergio Agüero in der 84. Minute einen Kopfstoss.

Der Aufreger des 174. Manchester-Derbys: Uniteds Marouane Fellaini verpasst Citys Sergio Agüero in der 84. Minute einen Kopfstoss.

epa/Nigel Roddis
Der kleine Argentinier nutzt die Chance, lässt sich theatralisch fallen ...

Der kleine Argentinier nutzt die Chance, lässt sich theatralisch fallen ...

epa/Nigel Roddis
... und bleibt zur Sicherheit liegen.

... und bleibt zur Sicherheit liegen.

AFP/Paul Ellis

Wo José Mourinho ist, sind die Verschwörungstheorien nie weit. Dunkle Mächte, die gegen ihn und seine Mannschaft konspirieren, witterte der Manager von Manchester United diesmal zwar nicht, so richtig geheuer war ihm der Platzverweis gegen Marouane Fellaini aber doch nicht.

Der Belgier hatte in der Schlussphase des torlosen Derbys Manchester Citys Starstürmer Sergio Agüero einen Kopfstoss verpasst und dafür Rot gesehen. Der Entscheid von Schiedsrichter Martin Atkinson war zweifellos richtig, auch wenn der Argentinier auf den Rasen sackte, als wäre er gerade gegen eine Abrissbirne gelaufen (oder wie einst Simon Ammann mit voller Wucht in die TV-Kamera, siehe Video unten) – es sind genau solche schauspielerischen Auswüchse, die dem Fussball schaden.

Mourinhos Detailanalyse

Mourinho kommentierte die Szene anschliessend so: «Wenn Sergio nicht zu Boden geht, gibts mit Sicherheit keine Rote Karte, aber Marouane hat ihm die Chance dazu gegeben.» Und setzte dann zur Detailanalyse an: «Marouane hat das Gefühl, es war Rot, weil er Marouane ist. Ich habe Agüero im Spielertunnel gesehen – keine gebrochene Nase, kein gebrochener Schädel, sein Gesicht ist schön wie immer. Ich bin nicht sicher, ob der Platzverweis richtig war.»

Für jene, die es noch nicht kennen oder sich nicht mehr erinnern können – oder jene, die das Video auch nach all den Jahren immer wieder gerne anschauen: Vorhang auf für Simon Ammann!

(Video: Youtube)

Deine Meinung