Aktualisiert 10.02.2019 12:05

DSDS

Agustina aus Bern verdreht Bohlen den Kopf

Am Samstagabend stellte sich Agustina Fernandez der «Deutschland sucht den Superstar»-Jury – erneut; denn vor sechs Jahren war sie schon mal bei der Casting-Show dabei.

von
shy
1 / 10
Mit der Startnummer 33599 tritt Agustina Solange Fernandez (23) am Samstagabend vor die Jury von «Deutschland sucht den Superstar». Zum zweiten Mal – vor sechs Jahren versuchte sie es auch schon, scheiterte aber im Recall.

Mit der Startnummer 33599 tritt Agustina Solange Fernandez (23) am Samstagabend vor die Jury von «Deutschland sucht den Superstar». Zum zweiten Mal – vor sechs Jahren versuchte sie es auch schon, scheiterte aber im Recall.

Instagram/agussolangefernandez_
Im Einspieler vor ihrem Auftritt – insgesamt widmete RTL ihr siebeneinhalb Minuten Sendezeit, was kein schlechtes Zeichen für ihre DSDS-Karriere ist – erzählt Agustina, dass sie in Bern aufgewachsen ist, mit ihrer Familie aber die letzten vier Jahre in ihrer argentinischen Heimat verbrachte. Sie habe sich dort allerdings ...

Im Einspieler vor ihrem Auftritt – insgesamt widmete RTL ihr siebeneinhalb Minuten Sendezeit, was kein schlechtes Zeichen für ihre DSDS-Karriere ist – erzählt Agustina, dass sie in Bern aufgewachsen ist, mit ihrer Familie aber die letzten vier Jahre in ihrer argentinischen Heimat verbrachte. Sie habe sich dort allerdings ...

Screenshot RTL
... nicht einleben können und sei darum in die Schweiz zurückgekehrt. Weil ihre Familie noch immer in Argentinien lebt, ist sie nicht persönlich da, um der 23-Jährigen alles Gute fürs DSDS-Casting zu wünschen – stattdessen gibts eine Videobotschaft.

... nicht einleben können und sei darum in die Schweiz zurückgekehrt. Weil ihre Familie noch immer in Argentinien lebt, ist sie nicht persönlich da, um der 23-Jährigen alles Gute fürs DSDS-Casting zu wünschen – stattdessen gibts eine Videobotschaft.

Screenshot RTL

2013 schaffte sie es in den Recall, schied dann aber aus. Nun versucht es die mittlerweile 23-Jährige Agustina Solange Fernandez aus Bern nochmals bei «Deutschland sucht den Superstar».

Als die Argentinierin in der Folge vom Samstagabend vor der vierköpfigen Jury steht, gibt sie an, sich gerade mit Nebenjobs durchzuschlagen und dieses Jahr die Ausbildung zur Flugbegleiterin beginnen zu wollen. Jury-Chef Dieter Bohlen (65) startet dann zu einem kleinen Exkurs über «die schönste Stewardess, die ich jemals gesehen habe» und lässt Agustina erst mal wartend dastehen.

«Die Stimme ist auch ziemlich gut»

Die Bernerin lässt sich davon allerdings nicht beirren und zeigt danach mit dem Emeli-Sandé-Song «Read All About It, Pt. III», was in ihren Stimmbändern steckt. Bohlen winkt, die Musik verstummt und der DSDS-Veteran setzt zu seinem Urteil an.

«Da kann ich gar nicht mehr zuhören», beginnt er und als Zuschauer schwant einem nichts Gutes, «wenn du einen so ankuckst.» Aha. Bohlen stellt das Musikalische also wie gewohnt in den Hinter- und das Optische in den Vordergrund: «Du bist ne Erscheinung.» Aber: «Und die Stimme ist auch ziemlich gut, finde ich.»

«Meine erste grosse Liebe hiess Agustina»

Er gibt Agustina ein Ja, ebenso Jury-Kollege Xavier Naidoo (47), der ins selbe Horn bläst wie Bohlen: «Du kannst super singen, siehst gut aus.» Auch Pietro Lombardi (26) findet ihr Aussehen «mega», gibt ihr ein Ja und teilt eine Anekdote aus seinem Leben: «Meine erste Freundin war auch Argentinierin und hiess auch Agustina. Das war meine erste grosse Liebe, ich schwöre. Ich war so traurig, die hat Schluss gemacht. War hart, ja, aber heute ärgert sie sich.»

Die einzige Frau in der Jury-Runde ist auch die einzige, die sich nicht zu Agustinas Aussehen äussert. «Für mich hat sich das sehr emotional angehört. War schön, das hat Spass gemacht», meint Oana Nechiti (30) kurz und knapp und gibt der Bernerin ebenfalls einen Daumen nach oben.

Viermal Ja, das bedeutet einen Einzug in den Recall mit viel Rückenwind. Bleibt abzuwarten, ob Agustina Fernandez diesen meistert oder wie vor sechs Jahren darin auf der DSDS-Strecke bleibt.

Agustinas Auftritt bei «Deutschland sucht den Superstar» kannst du hier ab Minute 13:48 nachschauen.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.