Iran: Ahmadinedschad wehrt sich für seinen Innenminister
Aktualisiert

IranAhmadinedschad wehrt sich für seinen Innenminister

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat ein Amtsenthebungsverfahren gegen seinen Innenminister Ali Kordan durch das Parlament mit scharfen Worten zurückgewiesen.

Dies sei illegal, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur IRNA den Präsidenten. Kordan hatte jahrelang behauptet, einen Ehrendoktortitel der renommierten britischen Universität Oxford zu haben. Dies stellte sich jedoch als glatte Erfindung heraus, weswegen er sich am Dienstag im Parlament einem Amtsenthebungsverfahren stellen muss.

Sowohl konservative als auch reformorientierte Abgeordnete hatten nach Bekanntwerden der Lüge seinen Rücktritt gefordert. Ahmadinedschad hält das Amtsenthebungsverfahren für illegal, da der Minister sich während seiner Amtszeit nichts habe zu Schulden kommen lassen. (dapd)

Deine Meinung