US-Nuklearstrategie: Ahmadinedschad zu Obama: «Sei vorsichtig»

Aktualisiert

US-NuklearstrategieAhmadinedschad zu Obama: «Sei vorsichtig»

Irans Staatschef Mahmud Ahmadinedschad hat gar keine Freude an der neuen Atomwaffen-Strategie von US-Präsident Barack Obama.

Irans Staatschef Mahmud Ahmadinedschad hat US-Präsident Barack Obama mit einer heftigen Antwort auf seine neue Nuklearstrategie gedroht. Er hoffe, dass die Ankündigungen nicht wahr seien, sagte Ahmadinedschad am Mittwoch in einer Rede.

Der US-Präsident habe Ländern, «die sich den USA nicht unterwerfen», mit atomaren und chemischen Waffen gedroht, hielt Irans Präsident im iranischen Fernsehen fest. «Sei vorsichtig», sagte er an Obama gerichtet. Falls er den Weg seines Vorgängers George W. Bush fortsetze, werde er eine genauso «donnernde» Antwort bekommen wie dieser.

Iran vom Abkommen ausgeschlossen

Die Regierung von US-Präsident Barack Obama hatte am Dienstag ihre Regeln für den Einsatz von Atomwaffen verschärft. In ihrer neuen Nuklearstrategie verzichten die USA erstmals ausdrücklich auf den Einsatz von Atomwaffen gegen Länder, die selbst nicht atomar bewaffnet sind und sich an internationale Atomvereinbarungen halten.

Länder wie Nordkorea oder Iran sind nach Angaben der US-Regierung jedoch ausdrücklich von der neuen Regel ausgenommen. Der iranische Aussenminister Manuschehr Mottaki warf den USA «Propaganda» vor.

Die USA müssten ihr Versprechen einer weltweiten atomaren Abrüstung halten, sagte er vor Journalisten. Mit dem Atombombenabwurf auf Hiroshima 1945 hätten die USA zudem als erste Atomwaffen eingesetzt, sagte Mottaki.

(sda)

Deine Meinung