Aktualisiert

«Dumbass»Ai Weiwei veröffentlicht Heavy-Metal-Single

Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei hat das Trauma seiner 81-tägigen Gefangenschaft in einem Lied verarbeitet. Der Text ist wie die Musik – grob, unanständig und aufwühlend.

von
rey

«Ich kämpfe an der Front eines Landes, das sich wie eine Hure hingibt» – diese übersetzte Zeile aus Ai Weiweis Lied «Blödmann» ist noch einer der harmloseren. In der ersten Single seines Heavy-Metal-Albums lässt der chinesische Künstler Ai Weiwei seinem Ärger, seinem Frust und seiner Angst freien Lauf.

In seinem Lied beschreibt der Dissident seinen Kampf für Menschenrechte und das Recht auf freie Meinungsäusserung. Es ist rappelvoll mit Beleidigungen und Fluchwörtern. «Das Feld ist voller Arschlöcher, überall sind Idioten», faucht das Multitalent etwa zum Abschluss.

Der Polit-Aktivist verarbeitet in dem Song auch seine 81-tägige Haft in einem chinesischen Gefängnis im Jahr 2011. Ai Weiwei war wegen des Vorwurfes der Steuerhinterziehung verhaftet worden – was international für grosses Aufsehen sorgte. Angehörige sahen darin einen Versuch, den unangenehmen Künstler politisch mundtot zu machen.

«Ich verarbeite meine Angst»

Das Video zur Single, die man auf seiner Website herunterladen kann, spielt in einem detaillierten Nachbau seiner Zelle. «Als ich eingesperrt war, merkte ich mir jedes Detail des Raumes, weil ich nichts anderes zu tun hatte», so der Künstler zum englischen «Guardian». «Ich dachte mir: Diese Geschichte ist so unglaublich, sie muss erzählt werden.» Das Lied und das Video seien das beste Mittel dazu.

«Jeder, der Ähnliches erlebt hat, wurde verletzt», so Ai Weiwei weiter. «Die Wut ist schwierig zu verarbeiten. Ich benutze die Bild- und Klangsprache, um meine Angst zu überwinden.»

«Blödmann» ist die erste Single des am 22. Juni erscheinenden Heavy-Metal-Albums «Göttliche Komödie», das er mit seinem Freund, dem Musiker Zuoxiao Zuzhou, erarbeitet hat. Ai arbeitet zurzeit an einem weiteren Album. Er verspricht: Es wird sanfter und romantischer.

Deine Meinung