Aktualisiert 18.05.2005 20:16

Aidshilfe setzt auf Fun: Freier üben mit Dildos

Die Freier auf dem Berner Strassenstrich werden nicht nur über die Aids-Gefahr informiert, sondern auch trainiert: An Dildos üben sie, wie man ein Kondom richtig überstülpt.

«Die Freier-Bildung bewährt sich», sagt Oliviero Pettenati von der kirchlichen Gassenarbeit. «Sie funktioniert immer besser.» Seit letztem Sommer führen die kirchliche Gassenarbeit und die Aidshilfe Bern regelmässig Aktionen auf dem Berner Strassenstrich durch. Ziel: Freier sollen besser informiert werden.

Anfangs seien die Ausbilder sehr schulisch vorgegangen. Jetzt würden sie auch spielerische Ansätze verfolgen. «Die Freier ziehen wettbewerbsmässig einem Dildo Kondome über», so Pettenati. «Dabei wird auch gelacht.» Und das sei sehr wichtig. Denn: «Eine entspannte, lockere Atmosphäre ist entscheidend», sagt er.

Das Konzept scheint sich zu bewähren: «Die Erfolge sind nicht statistisch messbar», sagt Pettenati. Viele Freier könnten aber Wissenslücken schliessen: «Manche meinen, wenn man zwei Kondome übereinander anziehe, werde es sicherer.»

Auch bei den Sexarbeiterinnen kommt das Projekt sehr gut an. Hélène Lüthi vom Team Gassenarbeit: «Die Frauen sind froh, dass jetzt auch die Freier präventiv angesprochen werden.»

Raffaela Moresi, Andrea Abbühl

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.