Airbus vor Boeing
Aktualisiert

Airbus vor Boeing

Airbus hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 161 Zivilflugzeuge ausgeliefert.

Die Tochter des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS ist damit auf Kurs, die für 2004 geplante Zahl von mindestens 305 Maschinen zu erreichen.

Ausserdem teilte Airbus am Dienstag auf seiner Internetseite mit, die Zahl der Neuaufträge habe per Ende Juni 104 Maschinen erreicht. Der europäische Flugzeugbauer schnitt damit besser ab als der US-Erzrivale Boeing. Dieser hatte im Internet die Zahl der Auslieferungen per 29. Juni auf 151 beziffert und 75 Neuaufträge verbucht.

Von den insgesamt 161 ausgelieferten Airbus-Maschinen im ersten Halbjahr handelt es sich den Angaben zufolge bei 117 um Flugzeuge aus der kleineren A320-Familie. Zudem wurden 39 Jets vom Typ A330/A340 an die Kunden gebracht. Bei den restlichen fünf Maschinen handelt es sich um die ältere A300-600-Generation.

Airbus, an denen BAE Systems 20 Prozent hält, hat angekündigt, 2004 mindestens so viele Flugzeuge wie im Vorjahr auszuliefern - also 305 Maschinen. Boeing, die 2003 erstmals weniger Flugzeuge als der europäische Konkurrent an die Kunden gebracht hatten, rechnen mit rund 285.

(sda)

Deine Meinung