22.09.2020 17:45

EntwicklungskostenAirbus will Milliarden für Wasserstoff-Flugzeuge ausgeben

In 15 Jahren sollen Passagiere klimaneutral fliegen können. Bis dann will Airbus seine ersten Wasserstoffflugzeuge starten. Der Flugzeughersteller zeigte drei Designentwürfe.

von
sda, Fabian Pöschl
1 / 4
Airbus will 2035 ein Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb in Betrieb nehmen. Der Hersteller zeigte drei Designentwürfe:

Airbus will 2035 ein Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb in Betrieb nehmen. Der Hersteller zeigte drei Designentwürfe:

Airbus
Designentwurf 1: Propellermaschine.

Designentwurf 1: Propellermaschine.

Airbus
Designentwurf 2: Flugzeug mit Düsenantrieb.

Designentwurf 2: Flugzeug mit Düsenantrieb.

Airbus

Darum gehts

  • Airbus kündigt an, bis 2035 ein Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb zu produzieren.
  • Dazu seien Investitionen im zweistelligen Milliardenbereich nötig.
  • Frankreichs Regierung will sieben Milliarden in die Wasserstofftechnik investieren.

Airbus will in 15 Jahren ein Passagierflugzeug mit Wasserstoffantrieb herstellen. «Unser Ehrgeiz ist es, eine solche Maschine 2035 in Betrieb zu nehmen», sagte Konzernchef Guillaume Faury der Tageszeitung «Le Parisien – Aujourd’hui en France» vom Montag.

Für die Entwicklung solcher Flugzeuge seien Investitionen im zweistelligen Milliardenbereich nötig, sagte Faury weiter. Bereits zu Monatsbeginn hatte Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire in einem Interview angekündigt, das Land wolle langfristig umgerechnet 7,5 Milliarden Franken in die Wasserstofftechnik investieren.

Wasserstoff gilt als wichtiger Baustein für eine klimafreundliche Energieversorgung. Denn bei der Nutzung entstehen keine Treibhausgase. Allerdings muss zur Herstellung zunächst mit grossem Energieaufwand Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten werden. Klimaschonend ist dies nur, wenn dazu wiederum Strom ohne oder mit nur minimalen Treibhausgasemissionen während der Erzeugung verwendet wird, also zum Beispiel Strom aus Sonne oder Wind.

Drei Design-Entwürfe

Airbus stellte drei Designentwürfe unter dem Codenamen ZEROe vor:

  • Eine Propellermaschine mit modifiziertem Gasturbinentriebwerk.
  • Eine Maschine mit Düsenantrieb im Stil des A320.
  • Ein sogenanntes Blended-Wing-Body-Flugzeug mit aerodynamisch geformtem Rumpf, dessen Form fliessend in die Flügel übergeht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
49 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

S. Berger

23.09.2020, 09:54

Wasserstoff kann man ähnlich wie Kerosin nutzen und in Jettriebwerken verbrennen. Es entstehen zwar Stickoxide, aber kein Co2. Das Problem ist die Lagerung an Bord der Flugzeuge. Lösungsansätze gibt es dafür jetzt schon. Die Zukunft der Fliegerei ist gesichert.

Stromer

23.09.2020, 09:43

Wasserstoff ist nur Zukunft, wenn wir genügend Strom für die Hydrolyse zur Verfügung gaben und dieser darf nicht von Kohle-, Schweröl- oder Gaskraftwerken kommen. Was bleibt also? AKW, Photovoltaik und Windenergie. Die Wasserenergie funktioniert auch nicht weltweit, das nur nebenbei.

Markus

23.09.2020, 09:32

Wasserstoff wird auch im Strassenverkehr die Zukunft sein. Es kann nicht sein dass wir überall Strom sparen müssen/wollen und AKW abbauen und Kohlenminen schlissen müssen/wollen/sollten aber den ganzen Strassenverkehr auf Elektro umrüsten wollen. Wasserstoff IST die Zukunft