Luftverkehr: Airline wechselt für einen Euro den Besitzer
Aktualisiert

LuftverkehrAirline wechselt für einen Euro den Besitzer

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat sich für einen symbolischen Euro von der Mehrheit an ihrer defizitären Tochter Spanair getrennt.

Ein spanisches Investorenkonsortium habe 80,1 Prozent übernommen, teilte SAS am Freitag mit. Die übrigen Anteile und die Schulden des Tochterunternehmens, die vor einem dreiviertel Jahr bei etwa 260 Millionen Euro lagen, bleiben demnach bei SAS.

Der Anteilsverkauf und die Verluste von Spanair aus dem Jahr 2008 werden SAS nach eigenen Angaben im laufenden Geschäftsjahr mit umgerechnet etwa 455 Millionen Euro belasten.

Die Skandinavier wollten sich schon seit 2007 von ihrer Tochter trennen, hatten jedoch lange keinen Abnehmer gefunden. Die Investorengruppe, die unter anderem von dem Finanzinvestor Catalana d'Iniciatives angeführt wird, will Spanair nach eigenen Angaben innerhalb von drei Jahren wieder in die Gewinnzone bringen.

Der Deutschen Lufthansa wird immer wieder ein Interesse an SAS nachgesagt. Die andauernden Verluste der spanischen Tochter waren Kreisen zufolge ein wichtiger Grund für den Abbruch der Fusionsgespräche zwischen beiden Airlines im vergangenen Jahr. (sda)

Deine Meinung