15.01.2020 20:34

US-EinwanderungsgesetzAirline zwingt Frau zum Schwangerschaftstest

Vor ihrem Flug von Hongkong auf die US-Insel Saipan musste eine 25-jährige Japanerin einen Schwangerschaftstest machen. Der Test soll wegen der US-Einwanderungsgesetze obligatorisch sein.

von
leg
1 / 3
Eine 25-jährige Passagierin musste vor ihrem Flug von Hongkong auf die US-Insel Saipan einen Schwangerschaftstest machen.

Eine 25-jährige Passagierin musste vor ihrem Flug von Hongkong auf die US-Insel Saipan einen Schwangerschaftstest machen.

Facebook
Die Tests seien ergriffen worden, um sicherzustellen, dass die Einwanderungsgesetze der USA eingehalten würden, gab die Airline an.

Die Tests seien ergriffen worden, um sicherzustellen, dass die Einwanderungsgesetze der USA eingehalten würden, gab die Airline an.

Facebook
Laut der US-Einwanderungsbehörde wurden im Jahr 2018 insgesamt 1074 Babys auf Saipan geboren – davon waren 582 Babys ausländischer Eltern, während Saipan-Einwohner 492 Babys zur Welt brachten.

Laut der US-Einwanderungsbehörde wurden im Jahr 2018 insgesamt 1074 Babys auf Saipan geboren – davon waren 582 Babys ausländischer Eltern, während Saipan-Einwohner 492 Babys zur Welt brachten.

Facebook

Die Japanerin Midori Nishida (25) musste beweisen, dass sie nicht schwanger ist, um ein Flugzeug von Hong Kong Express besteigen zu dürfen. Dazu sei sie von einer Angestellten der Fluggesellschaft vor dem Boarding auf die Toilette geführt worden, um einen Urintest durchzuführen. Das berichtet das «Wall Street Journal»

Erst als die Frau den Schwangerschaftstest gemacht hatte und dieser ein negatives Ergebnis anzeigte, durfte sie an Bord der Maschine, die auf die US-Insel Saipan flog.

Tests, um Einwanderungsgesetze einzuhalten

Obwohl Nishida in den Einreiseunterlagen bereits angegeben hatte, nicht schwanger zu sein, sei der Test obligatorisch gewesen, habe man ihr gesagt. Nishida sagte der Zeitung, sie habe sich gedemütigt gefühlt.

Auf den Vorfall angesprochen, kündigte die Fluggesellschaft an, ihr Regelwerk zu überarbeiten. Dieses Vorgehen sei sofort gestoppt worden. Die Tests seien ergriffen worden, um sicherzustellen, dass die Einwanderungsgesetze der USA eingehalten würden.

Laut der US-Einwanderungsbehörde wurden im Jahr 2018 insgesamt 1074 Babys auf Saipan geboren – davon waren 582 Babys ausländischer Eltern, während Saipan-Einwohner 492 Babys zur Welt brachten. Etwa 95 Prozent der Ausländerkinder waren chinesischer Herkunft.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.