Aktualisiert 11.06.2011 14:24

Star des Gastgebers

Ajax-Juwel will gegen die Schweiz glänzen

Die Hoffnungen Dänemarks, dem Gegner der Eidgenossen am Samstag im Eröffnungsspiel, ruhen auf Christian Eriksen, dem Offensivjuwel des holländischen Rekordmeisters Ajax Amsterdam.

von
Eva Tedesco, Aalborg
Ajax-Supertalent Christian Eriksen will am Samstag im Startspiel der U21-EM auch die Schweizer aus dem Weg räumen. (Keystone/AP)

Ajax-Supertalent Christian Eriksen will am Samstag im Startspiel der U21-EM auch die Schweizer aus dem Weg räumen. (Keystone/AP)

Dass der 19-Jährige Däne bei Ajax gelandet ist, haben die Holländer der Vernunft Eriksens zuzuschreiben, der keine Aussicht auf einen Stammplatz bei Chelsea oder Barcelona sah, wo er Probetrainings absolviert hatte.

In Holland stellte Eriksen sein Talent rasch unter Beweis. «Für sein Alter ist er ein fantastischer Spieler», sagt Ajax-Jugendtrainer Frank de Boer gegenüber Uefa.com, «wenn er sich so weiterentwickelt, könnte er einer der besten Zehner in der Geschichte von Ajax werden.» Das Debüt des Dänen in der Nationalmannschaft liess nicht lange auf sich warten. Eriksen debütierte nicht im Nachwuchs, sondern gleich im dänischen A-Team.

Das war im März 2010 gegen Österreich. Zu zwei Einsätzen kam er auch an der WM in Südafrika, als jüngster von 736 Spielern. Das Talent blieb weiter auf dem Radar der Topklubs wie Chelsea, Arsenal, Manchester United und Barça. Alles gute Argumente für Ajax den Vertrag des Jungspunts vorzeitig bis 2014 zu verlängern.

Gelungene Generalprobe der Dänen

«Eriksen ist technisch stark, verfügt über eine exzellente Spielübersicht, geht gerne in den Abschluss, ist beidfüssig und stark im Zweikampf», warnt Pierluigi Tami vor den Talenten des Supertalents. Fähigkeiten, die dem 19-Jährigen bislang 14 Einsätze in der dänischen A-Nationalmannschaft gebracht haben – aber noch kein U21-Länderspiel. Das Debüt gibt Eriksen am Samstag im EM-Gruppenspiel gegen die Schweiz. Als Gastgeber hat Dänemark seit 2009 kein Pflichtspiel mehr bestritten. In der EM-Generalprobe gegen die Türkei hat die Equipe von Trainer Keld Bordinggaard zuletzt aber brilliert und die Türken mit einem 4:0 abgewatscht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.