Virtual Reality: Aktien kann man jetzt mit den Augen kaufen
Publiziert

Virtual RealityAktien kann man jetzt mit den Augen kaufen

Die Schweizer Online-Bank Swissquote lanciert eine Virtual-Reality-App für den Börsenhandel. Ein Blick in die Cyberbrille genügt, um eine Aktie zu kaufen oder einen Kurs zu checken.

von
vb

Aktienkauf in der virtuellen Realität: Das Video zeigt, wie das funktioniert. (Video: Valeska Blank/Philipp Stirnemann)

Wertschriften kaufen oder einen Wechselkurs abrufen – das machten Börsenfans bisher meist über ihren Computer oder ihr Smartphone. Die Schweizer Online-Bank Swissquote bietet neu eine weitere Möglichkeit: Sie hat eine Trading-App für Virtual-Reality-Brillen lanciert.

Wenn der Kunde die Cyberbrille aufsetzt, kann er in der 360-Grad-Perspektive Finanzinformationen abrufen – etwa den Stand des Schweizer Börsenindex SMI, den Euro-Franken-Wechselkurs oder seinen Kontostand. Das Ganze funktioniert über die Eye-Tracking-Technologie. Will heissen: Für die Auswahl muss der Nutzer lediglich auf den entsprechenden Menüpunkt schauen, um ihn quasi anzuklicken. Blickt er im Untermenü «Börsenwand» beispielsweise auf das Kürzel der Credit-Suisse-Aktie, wird das Wertpapier ausgewählt und der Kunde kann es kaufen.

Wie die Virtual-Reality-App konkret funktioniert und was Entwickler André Burri dazu sagt, sehen Sie im Video.

Deine Meinung