Aktualisiert 05.10.2006 22:16

«Aktien sind tief bewertet»

Die Schweizer Börse hat ein Allzeithoch erreicht. Marco Curti, Leiter Research der Zürcher Kantonalbank, glaubt an einen fortwährenden Aufwärtstrend.

Gestern hat der Swiss Market Index (SMI) mit über 8500 Punkten ein Allzeithoch erreicht. Geht das so weiter?

Marco Curti: Nichts spricht dagegen.

Warum so optimistisch?

Curti: Die Weltwirtschaft ist in einem sehr guten Zustand und Aktien sind historisch gesehen tief bewertet.

Hinter den Aktienkursen steht die Gewinnentwicklung der Unternehmen.

Curti: Die Gewinne nehmen ebenfalls weiter zu, wenn auch nicht mehr so stark wie bisher.

Folgen nach solchen Allzeithochs nicht die Abstürze?

Curti: Nein. Wenn die Wirtschaft und die Unternehmensgewinne wachsen, sind solche Höhepunkte normal. Die Börse hat immerhin von 2001 bis 2003 herbe Rückschläge erleiden müssen.

Die EZB hat heute die Zinsen erhöht. Normalerweise schaden höhere Zinsen dem Aktienmarkt.

Curti: Die Erhöhung wurde allgemein erwartet. Zudem werden die Zentralbanken die Zinsen nicht mehr deutlich erhöhen. Die USA

hat bereits eine Zinspause eingelegt.

Wie wirkt sich der stark gesunkene Ölpreis auf die Aktienbewertungen aus?

Curti: Er stützt die Kursentwicklung ebenfalls. Aus dem Ölpreis entweicht nun die ganze heisse Luft der Spekulationen. Wegen dieser war er so stark angestiegen.

(mdm)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.