Kachelmann: Aktionärstreffen im Knast geplatzt
Aktualisiert

KachelmannAktionärstreffen im Knast geplatzt

Die für Dienstag geplante Generalversammlung der Kachelmann Produktions AG in der Mannheimer Justizvollzugsanstalt ist kurzfristig abgesagt worden.

Kein Aktionärstreffen im Gefängnis. Der Radiosender Antenne Bayern berichtete am Montag, ihm liege eine schriftliche Erklärung von Verwaltungsrat Frank B. Werner vor, wonach die Versammlung abgesagt worden sei. Eine Begründung habe er nicht abgegeben.

Der Leiter des Gefängnisses, Romeo Schüssler, sagte der Nachrichtenagentur DAPD auf Anfrage, für Dienstag, 14.30 Uhr, hätten sich über den Verteidiger Kachelmanns acht Besucher angemeldet. Die erforderliche gerichtliche Besuchserlaubnis liege vor, und ein Gruppenraum stehe zur Verfügung. Eine Absage habe er noch nicht erhalten.

Wahl des Verwaltungsrates

Bei der Jörg Kachelmann Produktions AG handelt es sich um die Holding für die Firmen des ARD-Moderators. Die Generalversammlung sollte laut «Focus» unter anderem beschliessen, was mit dem Bilanzgewinn 2009 in Höhe von 4,85 Millionen Schweizer Franken geschieht. Unter Tagesordnungspunkt 9 sei die Wahl des Verwaltungsrates geplant, heisst es weiter. Hier stünden neben Kachelmann, derzeitig Präsident, und Werner auch Kachelmanns Vertreter Norbert Steffen, sowie eine weitere, noch nicht benannte Person zur Wahl.

Derweil teilte das Oberlandesgericht Karlsruhe mit, dass frühestens Ende der Woche entschieden werde, ob der Fernseh- Moderator aus der Untersuchungshaft freikomme. Kachelmanns Anwalt, Reinhard Birkenstock, hatte Haftbeschwerde eingelegt.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers ging am Montagnachmittag eine von Birkenstock angekündigte Stellungnahme ein. Nun hat die Generalstaatsanwaltschaft bis einschliesslich Donnerstag Zeit, sich zur Haftbeschwerde zu äussern. Danach entscheidet das Gericht.

Kachelmann sitzt seit dem 20. März in U-Haft, weil er seine Ex-Freundin in ihrer Schwetzinger Wohnung mit einem Messer bedroht und vergewaltigt haben soll. Der Prozess gegen den 52-jährigen Schweizer beginnt am 6. September vor dem Landgericht Mannheim.

(sda/dapd)

Deine Meinung