Fasnachtsleaks: Aktivisten veröffentlichen Fasnachtssujets

Aktualisiert

FasnachtsleaksAktivisten veröffentlichen Fasnachtssujets

Eine anonyme Gruppierung hat auf Fasnachtsleaks.org die streng geheimen Sujets mehrerer Basler Cliquen veröffentlicht. Die Fasnachtsverantwortlichen sind entsetzt.

von
Samuel Hufschmid

In Anlehnung an Wikileaks und die NSA-Affäre haben Unbekannte am 24. Dezember im Internet die geheimen Sujets von mehreren Fasnachtscliquen veröffentlicht. So ist zu lesen, dass die Alte Garde der Rhyschnoogge die vielen Verbote aufs Korn nehmen und ohne Tambouren (weil verboten) am Cortège erscheinen wird. Sogar das Kostüm des Tambourmajors (Moses mit Hirtenstab) wird verraten. Sechs weitere Cliquen sowie einige Guggen und Wagen sind betroffen und auch das Sujet der Fasnachtsplakette von Gelterkinden wird publik gemacht.

Die Veröffentlichung wurde durch ein anonymes Schreiben angekündigt, das auch 20 Minuten vorliegt. «Das Jahr 2013 wurde geprägt von Enthüllungen und Skandalen. Die Namen Snowden und Assange waren und sind omnipräsent. Jeden Tag kommen neue Ungeheuerlichkeiten ans Licht und Geheimnisse werden preisgegeben. Wir gehen einen Schritt weiter und schlachten die heilige Kuh von Basel: Ab dem 24. Dezember 2013, 12:00 Uhr mittags werden in unregelmässigen Abständen Sujets der an der Fasnacht 2014 teilnehmenden Einheiten aufgedeckt und auf der Webseite Fasnachtsleaks.org publiziert», schreiben die Aktivisten. Dazu schickten sie einen Flyer, auf dem steht: «Mir kenne au di Sujet!»

Ärger bei Fasnachtsverantwortlichen

«Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Comité-Homepage gehackt worden ist», sagt Rhyschnoogge-Obmann Rico Braun. Die Informationen habe er genau so Wort für Wort per Online-Formular dem Fasnachtscomité übermittelt. Braun: «Nicht einmal die Mitglieder meiner Clique kennen die genaue Formulierung.»

Für Comité-Obmann Christoph Bürgin ist die Aktion «ein Ärgernis und absolut überflüssig». Das Sujet der eigenen Clique nicht zu verraten sei Ehrensache. Ob es sich um einen Hackerangriff handelt, weiss Bürgin noch nicht. «Ich habe keine Ahnung, wer hinter der Veröffentlichung steckt.» Es gebe aber auch ausserhalb des Comités zahlreiche Möglichkeiten, ein Sujet herauszu­finden.

Die Sujets der Basler Fasnachtscliquen werden normalerweise bis zur Veröffentlichung des Fasnachtsführers «Rädäbäng» geheim gehalten. Bereits im letzten Jahr gelangte ein Bild der Plakette wegen eines technischen Fehlers zu früh an die Öffentlichkeit.

fasnachtsleaks.org

Deine Meinung