Bern: AKW-Mängel geheim gehalten?
Aktualisiert

BernAKW-Mängel geheim gehalten?

Die Gegner des Atomkraftwerks Mühleberg bestehen darauf, Einsicht in die Sicherheitsakten der Anlage zu erhalten.

von
nj
Die Mühleberg-Gegner beharren auf Akteneinsicht. (Bild: meo)

Die Mühleberg-Gegner beharren auf Akteneinsicht. (Bild: meo)

Dass das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) und die BKW die Akten zurückhielten, sei gesetzeswidrig. Die Gegner wollen mit einer Eingabe am Bundes­gericht erreichen, dass sie im Rahmen des laufenden Beschwerdeverfahrens gegen eine unbefristete Betriebsbewilligung alle Originalakten einsehen dürfen. Beim ENSI und der BKW sieht man hingegen gute Gründe für eine Geheimhaltung: Diese diene dem Sabotageschutz. «Die Akten wären lediglich von uns beauftragten Experten einsehbar», kontert Gegner Jürg Aerni. «Folglich unterstellen uns das ENSI und die BKW hier indirekt Sabotageabsichten.» Aerni befürchtet, dass es nur darum gehe, Sicherheitsmängel zu verschweigen. (nj/20 Minuten)

Deine Meinung