Gruppierung im Jemen: Al Kaida bekennt sich zu «Charlie Hebdo»-Angriff
Aktualisiert

Gruppierung im JemenAl Kaida bekennt sich zu «Charlie Hebdo»-Angriff

In einem Video übernimmt die Al Kaida erstmals die Verantwortung für die Anschläge in Paris. Die Kouachi-Brüder seien von ihr rekrutiert worden.

Der jemenitische Ableger des Terrornetzwerks Al Kaida hat sich zu dem Anschlag auf die französische Satirezeitung «Charlie Hebdo» bekannt. «Es wurden Helden rekrutiert, und sie haben gehandelt», erklärte einer der Anführer von Al Kaida auf der Arabischen Halbinsel (Aqap), Nasser Ben Ali al-Anassi, in einem am Mittwoch auf einer islamistischen Website erschienenen Video.

Zwei Attentäter hatten vor einer Woche einen Anschlag auf die Zeitungsredaktion in Paris verübt, bei dem insgesamt zwölf Menschen getötet wurden. Bereits kurz nach dem Anschlag wurde bekannt, dass die beiden Männer, die Brüder Chérif und Said Kouachi, Verbindungen zu Aqap gehabt haben sollen. (sda)

Nasser Ben Ali al-Anassi sagte in einem Video, dass die Al Kaida im Jemen für die Anschläge verantwortlich ist.

Deine Meinung