20.02.2020 07:57

Neu zum StreamenAl Pacino gründet Nazi-Jäger-Bande

Die «Hunters»-Gang spürt Faschisten auf, die Latin-Community will ihr Quartier retten – diese Serien gibts neu zum Streamen.

von
afa

Die Hunters kämpfen für Gerechtigkeit: Um einen Genozid zu verhindern, gehen sie gegen Nazis vor. Hier gibts den Trailer. (Video: Amazon Prime)

«Hunters»

Holocaust-Überlebender und Ober-Nazi-Jäger Meyer Offerman (Al Pacino) gewinnt 1977 in New York immer mehr Mitglieder für seine Hunters-Gruppe. Darunter auch Jonah Heidelbaum (Logan Lerman): Nachdem seine Grossmutter von einem mysteriösen Einbrecher ermordet wurde, beschliesst Jonah, für Gerechtigkeit zu kämpfen und Teil der Hunters zu werden.

Diese entdecken, dass sich in ihrer Nähe Hunderte ehemalige Nazi-Offiziere organisieren und ein Viertes Reich gründen wollen. Die Nazi-Jäger setzen alles daran, einen Genozid zu verhindern und die Faschisten aufzuhalten – und dabei wird gnadenlos gefoltert, geschossen und verhört, um die Nazis zur Verantwortung zu ziehen. Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten.

Zeichen gegen Antisemitismus

Im Produktionsteam findet sich neben Jordan Peele («Get Out», «Us») auch Drehbuchautor David Weil, der gegenüber «Indiewire» erklärt, dass seine Grossmutter eine Holocaust-Überlebende war: «Die Serie ist ein Liebesbrief an sie: ein Zeichen gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.»

Für Produzentin Nikki Toscano war es zentral, Nazis nicht als Charaktere, sondern als Menschen zu erkennen: «Das ist wichtig, damit so etwas heute nicht wieder geschieht. Die Show soll Parallelen zwischen damals und heute aufzeigen und die Frage aufwerfen: Auf welcher Seite stehst du?»

«Hunters» gibts ab dem 21. Februar auf Amazon Prime.

«Gentefied»

Ana (Karrie Martin), Erik (Joseph Julian Soria) und Chris (Carlos Santos) wollen den Taco-Imbiss ihres Grossvaters retten, der durch die Gentrifizierung in Los Angeles verdrängt zu werden droht. Die lateinamerikanische Gruppe versucht, ihre Träume zu verwirklichen und gleichzeitig ihre kulturellen Werte beizubehalten.

«Diesen inneren Konflikt, fest mit der Kultur der Eltern verwurzelt zu sein, aber sich auch total amerikanisch zu fühlen, kenne ich», erzählt Produzentin America Ferrera gegenüber «Deadline» über das zweisprachige Drehbuch von Marvin Lemus und Linda Yvette Chávez.

Serie zeigt Vielfältigkeit

Annie Gonzalez, die Eriks Exfreundin Lidia spielt, erklärt gegenüber «Remezcla», dass sie eine solche Show vermisst hat: «Diese Serie zeigt, wie wir als Latinx-Menschen sind: total unterschiedlich!» Unter diesem Sammelbegriff fühle sie sich heute repräsentiert: «Latinx bedeutet für mich Sichtbarkeit, Inklusion und ein Gefühl von Zuhause.»

«Gentefied» gibts ab dem 21. Februar auf Netflix.

Trailer zu «Gentefied»

Der Trailer zur zweisprachigen Serie um die Latin-Community. (Video: Netflix)

Der Trailer. (Video: Netflix)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.