Neuer Disney-Film: Aladdin bekommt eine Vorgeschichte
Aktualisiert

Neuer Disney-FilmAladdin bekommt eine Vorgeschichte

Weil die reale Verfilmung des Disney-Klassikers «Cinderella» so gut ankam, setzt das Filmstudio auf weitere Remakes.

von
ink

Zum Einstimmen: Der Titelsong «Arabische Nächte» des Zeichentrickfilms «Aladdin». (Quelle: Youtube)

Kenneth Branagh kann sich die Hände reiben. Der Regisseur hat mit der realen Verfilmung des Zeichentrick-Klassikers «Cinderella» einen wahren Geldsegen für Disney produziert. Die Freude beim Filmstudio ist sogar so gross, dass man jetzt auf weitere Real-Movies setzen will, also Neuverfilmungen von Animationsfilmen mit echten Schauspielern.

Wie «The Hollywood Reporter» berichtet, sollen bereits die beiden Drehbuchautoren Damian Shannon und Mark Swift an einem neuen Konzept arbeiten. Das Thema: Eine Vorgeschichte für den Film «Aladdin» von 1992. Das Kernthema des Streifens soll aber nicht der Bettlerjunge aus Agrabah sein, sondern Dschinni.

Schweres Erbe von Robin Williams

Zwei Dinge lassen einen beim Gedanken an die Idee einer Neuverfilmung allerdings stutzig werden. Zum einen sind Damian Shannon und Mark Swift zwar keine unbeschriebenen Blätter im Business, doch ihre Erfolge waren bisher eher anderer Natur. So zeichnen die beiden Schreiber vor allem für die Horrorfilme «Freddy vs. Jason» und das Remake von «Friday the 13th» verantwortlich.

Andererseits, sollte sich der Film tatsächlich auf Dschinni fokussieren, könnte einem jetzt schon der Schauspieler leid tun, der in die Fussstapfen von Robin Williams treten muss. Der sprach damals nämlich die Stimme der Zeichentrickfigur, und machte Dschinni so zu einem der beliebtesten Charaktere in Disney-Filmen. Der verstorbene Schauspieler hat die Messlatte für diesen Part enorm hoch gelegt. Wobei: Das sagte man auch über Heath Ledgers († 28) Darstellung als Joker in «The Dark Knight», und trotzdem freut sich jetzt die ganze Welt über Jared Letos Version in «Suicide Squad».

Deine Meinung