Aktualisiert

Clown Cryer «Alans» neuer Model-Freund

Charlie Sheen soll angeblich traurig sein, dass Ashton Kutcher seinen Job übernimmt. TV-Bruder Alan alias Jon Cryer lobte dagegen den Nachfolger - auf sehr lustige Art.

von
phi/AP/sda

Ashton Kutcher soll Charlie Sheen in der Sitcom «Two and a Half Men» ersetzen. Der 33-Jährige hatte sein Engagement via Twitter verraten: «Was ist die Quadratwurzel von 6,25?», fragte der Ehemann von Demi Moore. Die Antwort lautet 2,5 - was als Anspielung auf den Namen der Serie interpretiert werden kann. Der Schauspieler hat bei dem Onlinedienst knapp 6,7 Millionen Follower.

Cryer und Kutcher als Schönheitsköniginnen

Kutcher hat Erfahrungen mit dem Sitcom-Geschäft: Mit «That 70s Show» («Die wilden Siebziger») feierte er bis zur Einstellung der Sendung 2006 seinen ersten grossen Fernseherfolg. Nach dem Abgang von Sheen hatten die «Two and a Half Men»-Produzenten händeringend einen Ersatz gesucht. Statt die Rolle von Sheen weiterzuführen, sollte jedoch eine völlig neue Figur in die Show eingeführt werden.

Charlie Sheens Hypomanie

Jon Cryer alias Alan Harper aus «Two and a Half Men» ist begeistert von seinem neuen Co-Star Ashton Kutcher. «Ich bin verzückt darüber, dass `Two and a Half Men? weiterläuft», sagte Cryer laut «People». «Ich möchte Charlie Sheen meinen Dank für acht tolle Staffeln aussprechen. Ich bin extrem stolz auf das, was wir zusammen erarbeitet haben, und ich werde ihn vermissen. Aber ich freue mich auch auf einen Neuanfang. Ashton ist ein ausserordentlich talentierter Kerl und seine Anwesenheit wird eine Bereicherung für unsere Show sein.»

«Kutcher ist brillanter Komiker. Genau wie ich!»

Dann zeigte «Alan», was für ein Humor in ihm steckt. Trocken ergänzte Cryer: «Wir sind alte Freunde aus gemeinsamen Model-Tagen. Und wir freuen uns beide darauf, für unsere komödiantischen Künste und nicht mehr für unsere aussergewöhnliche physische Schönheit beurteilt werden.» Charlie Sheen selbst sagte TMZ über seinen Nachfolger: «Kutcher ist ein Sweetheart und ein brillanter Komiker. Oh wartet, genau wie ich!» Er sagte aber auch, er rechne nicht mit einem Erfolg für den Kollegen.

Der gut informierte «Popeater»-Blog will aber wissen, dass Sheen tatsächlich «am Boden zerstört» sei. «Er dachte wirklich, dass sie ihn zurückholen», sagte die Quelle der Webseite. «Warum sollte er auch anders denken, nachdem er jahrelang für sein Benehmen keine Konsequenzen tragen musste?»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.