Aktualisiert 24.04.2019 08:09

Autoversicherungsprämie

«Albanern würde diese App nützen»

Eine neue App misst das individuelle Fahrverhalten. Die Versicherungsprämie wird so nicht pauschal berechnet, was vor allem Albanern hilft.

von
ish
1 / 8
So sieht die App aus: Kasko2go misst laufend den Fahrstil.

So sieht die App aus: Kasko2go misst laufend den Fahrstil.

ZVG
Gecrashter BMW: Bislang berechnen Autoversicherer die Prämie auch nach der Nationalität.

Gecrashter BMW: Bislang berechnen Autoversicherer die Prämie auch nach der Nationalität.

Polizei BS
Was für einen Einfluss hat die Nationalität auf die Kosten für die Autoversicherung? Comparis hat Offerten in mehreren Städten eingeholt – hier für Zürich. Das Beispiel zeigt: Ein Albaner (hellgrün) zahlt teilweise fast doppelt so viel wie ein Schweizer (dunkelgrün).

Was für einen Einfluss hat die Nationalität auf die Kosten für die Autoversicherung? Comparis hat Offerten in mehreren Städten eingeholt – hier für Zürich. Das Beispiel zeigt: Ein Albaner (hellgrün) zahlt teilweise fast doppelt so viel wie ein Schweizer (dunkelgrün).

Comparis

Wer einen risikoarmen Fahrstil hat, soll mit einer Autoversicherungsapp weniger zahlen. Die neue App zeichnet den individuellen Fahrstil sowie die gefahrenen Kilometer auf. Kasko2go führe mit künstlicher Intelligenz und mobiler Telematik eine individuelle Risikobewertung durch, so der Hersteller. Die App wird zusammen mit Dextra Versicherungen am Mittwoch in der Schweiz lanciert.

«Albanern würden diese App nützen, denn sie zahlen bis zu 95 Prozent höhere Prämien», sagt Kasko2go-Marketingchef Chris Benros zu 20 Minuten. Denn je nach Alter oder Nationalität zahlt man für die Autoversicherung mehr. Die Versicherer begründen die Prämienunterschiede zwischen den Nationalitäten mit Risikoabwägungen. Am härtesten trifft dies Albaner, die für die gleiche Versicherung mehr als Schweizer zahlen. Bei Italienern gibt es Prämienaufschläge von bis zu 22 Prozent.

Weltweit 150'000 Nutzer

Das in Zug ansässige Start-up Kasko2go will nun den individuellen Fahrstil laufend auswerten und entsprechend bewerten, wie CEO Genadi Man in der Medienmitteilung zitiert wird. Die Prämie soll so nach dem persönlichen Fahrverhalten berechnet werden. Weltweit hat Kasko2go über 150'000 Kunden, die das System nutzen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.