Nach dem Horrorsturz: Albrecht immer noch mit Lungenblutungen
Aktualisiert

Nach dem HorrorsturzAlbrecht immer noch mit Lungenblutungen

Die am Sonntag festgestellten Lungenblutungen beim schwer verunfallten Daniel Albrecht sind noch nicht zum Stillstand gekommen. Deshalb wird er weiterhin im künstlichen Tiefschlaf gehalten.

Im neuesten Gesundheitsbulletin der Uni-Klinik Innsbruck wird der Verlauf des Schädel-Hirn-Traumas nach neuerlichen Untersuchungen als komplikationsfrei bezeichnet. Die Vitalfunktionen sind unverändert stabil. Dagegen haben die verletzungsbedingten Blutungen zugenommen. Sie betreffen grosse Teile der unteren Lungenlappen.

Mit künstlicher Beatmung und anderen begleitenden Massnahmen wird versucht, weiteren Schäden der Lunge entgegenzuwirken. Die Funktion der Atmungsorgane sei unter dieser Therapie gut und stabil. Ein chirurgischer Eingriff ist nicht geplant. Die Eltern von Daniel Albrecht und seine Freundin sind weiterhin in Innsbruck.

(si)

Deine Meinung