Lieblingsunternehmen: Aldi überholt Volg und Spar
Aktualisiert

LieblingsunternehmenAldi überholt Volg und Spar

Die Migros ist das Lieblingsunternehmen der Schweizer. Discounter Aldi hat in Sachen Beliebtheit aber bereits einige traditionsreiche Unternehmen überflügelt.

Das Image der Migros ist laut der Studie «Handels-Check Schweiz» ausgezeichnet. Der orange Riese brillierte sowohl im Bereich Preis-Leistungs-Verhältnis als auch in Sachen Vertrauenswürdigkeit. Und auch beim Lieblingsunternehmen liegt die Migros vorne. Für Detailhandelsexerte Gotthard F. Wangler ist das gute Abschneiden wenig erstaunlich: «Das M ist den Leuten in fast allen Lebensbereichen präsent». Die Migros sei neben dem Detailhandelsgeschäft eben auch in den Bereichen Bank und Versicherung sowie in der Kultur präsent. «An Migros gibt es fast kein vorbeikommen», so Wangler.

Bemerkenswertes Resultat für Adli

Überrascht hat Wangler, dass Aldi laut Studie nach lediglich vier Jahren Präsenz in der Schweiz in der Wertung Lieblingsfirma bereits renommierte Unternehmen wie Volg oder Spar überflügelt hat. «Mit seinen 100 Schweizer Filialen liegt Aldi fast gleich auf wie die traditionsreiche Warenhauskette Manor.» Laut Wangler ist das für Aldi ein bemerkenswertes Resultat.

Wenig Vertrauen in Aldi und Lidl

Fast 43 Prozent der befragten Personen stuften Migros als sehr vertrauenswürdig ein; immerhin annähernd 37 Prozent Coop. Eine Schlappe fingen sich hier hingegen die aus Deutschland eingewanderten Harddiscounter ein: Lediglich rund 2,5 Prozent der über 1000 Befragten halten Aldi und Lidl für «sehr vertrauenswürdig». Unten durch müssen die Billiganbieter auch bei der Einkaufsatmosphäre: Nur etwa 1,5 Prozent der Befragten bewerteten das Ambiente der Preisbrecher als «sehr angenehm».

Für den Experten Wangler ist das logisch: «Migros und Coop haben rund 30 000 Artikel im Angebot. Da muss der Kunde mit einem stimmigen Ambiente abgeholt werden.» Bei einem Harddisounter, der nur rund 1000 bis 1500 Artikel führe, sei dies ganz anders. «Verkauft wird dort hauptsächlich über den Preis.»

Coop gilt als teuer

Ein ganz anderes Verdikt als beim Ambiente erteilten die Schweizer Aldi und Lildl punkto Preis: 35 Prozent der Befragten bezeichnen Aldi als «sehr günstig», knapp 30 Prozent Lidl. Coop wird hingegen als teuer wahrgenommen. Lediglich 4,1 Prozent der Befragten bewerteten Coop als «sehr günstig»; immerhin knapp 12 Prozent die Migros.

Geben Markenartikel den Ausschlag?

Die Migros schneidet aber nicht in allen Bereichen als Siegerin ab: Punkto Produktequalität hat Coop die Nase vorn. Laut dem Experten Wangler kann dies am grösseren Anteil der Markenartikel liegen, die Coop verkauft. Grundsätzlich müsse ein Produkt, das in der Schweiz eine Chance habe wolle, von den Konsumenten als gut bis sehr gut bewertet werden. «Sonst ist man schnell weg vom Markt», so der Experte.

Migros und Coop würden vermisst

Drei Viertel der Befragten wären enttäuscht, wenn es Migros am Markt nicht mehr geben würde. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim Rivalen Coop. Rund 60 Prozent würden dem zweitgrössten Schweizer Detaillisten nachtrauern.

Für die exklusiv der «Handelszeitung» vorliegende Studie wurden anfangs April 1034 Personen im Alter zwischen 14 und 59 Jahren befragt. Die Studie stammt von Marketagent.com Schweiz, einer Tochter des österreichischen Marktforschungsunternehmens Marketagent und der Kommunikationsagentur Contract Media.

(scc/sas)

Deine Meinung