Aktualisiert 05.01.2016 09:11

Grosses Wachstumspotential Aldi und Lidl wollen an der Goldküste expandieren

Die kaufkräftigen Zürichsee-Gemeinden gehören für Aldi und Lidl zu den wichtigsten Entwicklungsgebieten in der Schweiz. Für den Aldi-Chef ist sogar in jedem Ort eine Filiale denkbar.

von
som

Bisher hat Aldi um den Zürichsee lediglich vier Filialen und Lidl drei. Dies könnte sich bald ändern, denn die kaufkräftige Region gehört für die Discounter neben der Stadt Zürich zu den wichtigsten Entwicklungsgebieten in der ganzen Schweiz. Aldi-Suisse-Chef Timo Schuster sagte in der «Bilanz» sogar, dass entlang des Zürichsees in praktisch jedem Ort eine Filiale denkbar sei.

Wo denn konkret ausgebaut werden soll, verrieten die Discounter der «Zürichsee-Zeitung» aber nicht. Aldi liess lediglich verlauten, dass im ganzen Land in den nächsten Jahren fünf bis zehn Filialen pro Jahr eröffnet werden sollen.

Geeignete Standorte sind Mangelware

Langfristig plant Aldi, dass 90 Prozent der Bevölkerung innerhalb von zehn Minuten eine Aldi-Filiale erreichen können. Allerdings ist der Ausbau gar nicht so leicht, da geeignete Standorte Mangelware sind – gerade rund um den See sind günstige Grundstücke eine Seltenheit.

Derzeit gibt es 180 Aldis und 102 Lidl in der Schweiz. Laut einer Studie des Marktforschungsinstitutes Link kaufen 8 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal pro Woche bei den deutschen Discountern ein. Gemessen an den Umsatzzahlen 2014 liegen sie gemeinsam an fünfter Stelle, hinter der Migros und Coop sowie der Migros-Tochter Denner und Manor.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.