Aktualisiert

UNESCO-WeltkulturerbeAleppo, eine Stadt wie aus 1001 Nacht

In Aleppo fechten zurzeit syrische Regierungstruppen und Rebellen erbitterte Kämpfe aus. Bedroht sind auch die unzähligen Kulturschätze der über 3800 Jahre alten Stadt.

von
kmo

Mal waren es die Hethiter, dann die Byzantiner, die Perser, die Mongolen oder die Türken. In ihrer über 3800-jährigen Geschichte wurde die syrische Stadt Aleppo immer wieder zerstört – und wieder aufgebaut. Zurzeit kämpfen die Regierungstruppen des Machthabers Baschar al-Assad und die Rebellen um die Vorherrschaft.

Fast täglich sind Fotos von verwüsteten Häusern und zerbombten Strassen der Stadt zu sehen. Es sind Bilder der Zerstörung einer Metropole, deren Altstadt seit 1986 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist und die seit 1993 aufwändig renoviert wird.

Jede Menge Moscheen, Kirchen, Karawanseraien

Die Grosse Moschee aus dem 12. Jahrhundert und die Zitadelle aus dem 13. Jahrhundert sind wohl die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Aleppo. Daneben gibt es jedoch noch unzählige weitere Bauwerke wie christliche Kirchen, Hamams oder Karawansereien. Die Gebäude stehen für die reiche Kultur der uralten Stadt. Und sie sind akut von Zerstörung bedroht.

Deine Meinung