Simulationen zur Erderwärmung - Aletschgletscher wird bis zu 80 Prozent seines Volumens verlieren
Aktualisiert

Simulationen zur ErderwärmungAletschgletscher wird bis zu 80 Prozent seines Volumens verlieren

1, 1,5 oder 2 Grad: Je nachdem, wie stark die Temperaturen im Alpenraum steigen, werden etliche Gletscher davonschmelzen. Eine neue Studie aus der Schweiz prognostiziert eine düstere Zukunft.

von
Christian Holzer
1 / 7

Schon bald ein Bild der Vergangenheit? Eine Studie aus der Schweiz hat verschiedene Erderwärmungsszenarien analysiert…


Schon bald ein Bild der Vergangenheit? Eine Studie aus der Schweiz hat verschiedene Erderwärmungsszenarien analysiert…

Getty Images
und die Folgen davon für Gletscher im Alpenraum. 

und die Folgen davon für Gletscher im Alpenraum.

Getty Images
Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler rechnen mit dem Wegschmelzen von bis zu 3300 Gletschern, falls…

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler rechnen mit dem Wegschmelzen von bis zu 3300 Gletschern, falls…

Getty Images

Darum gehts

  • Die Erderwärmung setzt den Gletschern arg zu.

  • Wissenschaftler haben berechnet, wie sich verschiedene Erwärmungsgrade auf die Eismeere auswirken.

  • Gemäss den Simulationen können die Gletscher um bis zu 80 Prozent verschwinden – darunter auch der Alteschgletscher.

Verschiedene Klimaszenarien hat das Team um ETH-Glaziologe Loris Compagno von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) analysiert. Das Team hat im Fachmagazin «The Cryptosphere» eine Studie veröffentlicht, wie sich Gletscher im Alpenraum bei verschiedenen Erderwärmungen zum Ende des Jahrhunderts verhalten werden. Konkret wurde ein Anstieg der Temperaturen von ein Grad, eineinhalb Grad und eine Erwärmung von zwei Grad berechnet. Die Wissenschaftler warnen: Selbst beim moderatesten Erwärmungsszenario dürfte die Hälfte des heutigen Gletschervolumens verloren gehen. Noch dramatischer wird es, wenn die Temperaturen höher steigen.

Wie die «Jungfrauzeitung» berichtet, verschwinden 3000 Gletscher komplett, wenn sich die Temperaturen im Alpenraum um eineinhalb Grad erwärmen. Bei einer gemessenen Erderwärmung von zwei Grad schmelzen laut den Forschenden gar 3300 Eismeere dahin. Bei diesem Szenario würde auch der Alteschgletscher, flächenmässig der grösste und längste Gletscher Europas, einen Grossteil seiner Masse verlieren – 80 Prozent, so das Resultat der Analyse.

Einfluss auf Wasserschloss Schweiz

In ihrer Studie kommen die Wissenschaftler zu der Einsicht, wie sich ein rasches Abschmelzen der Gletscher auf den Schweizer Wasserhaushalt auswirken könnte. Während heute das meiste Schmelzwasser im August das Land hinunterfliesst, könnte dieser Wert jeweils bereits im Juli oder Juni erreicht werden. In den Hochsommermonaten könnte dafür Wasser knapp werden: Gemäss den Berechnungen verringert sich die Abflussmenge um rund ein Drittel, bei einer Erderwärmung von zwei Grad.

Globale Erwärmung

Unter globaler Erwärmung oder Erderwärmung versteht man den Anstieg der Durchschnittstemperatur auf dem Planeten. Umgangssprachlich wird das Phänomen auch Klimawandel bezeichnet. Unter den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern besteht ein breiter Konsens, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Dies vor allem durch Einflüsse wegen Treibhausgasen aus den Sektoren Energie, Land- und Forstwirtschaft sowie Industrie und Verkehr. Andere sind sich sicher, dass der Klimawandel natürliche Ursprünge hat und die Menschheit keine Schuld an den steigenden Temperaturen trägt.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

536 Kommentare